Der Kanarienvogel ist mausetot

https://uncutnews.ch/dr-paul-craig-roberts-u-s-anklage-gegen-assange-ich-will-nichts-mehr-von-der-freien-welt-hoeren-es-gibt-keine/

»Die Anklage gegen Julian Assange ergibt keinen Sinn. Assange ist kein amerikanischer Staatsbürger, aber die Anklage gegen ihn geht davon aus, dass er ein US-Bürger ist, der von einer ausländischen Regierung bezahlt wird. Er wird beschuldigt, die USA auszuspionieren […] Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass Assange dies getan hat. Assange ist eine unabhängige Person, die legitimen Journalismus betreibt.«

Paul Craig Roberts ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister und sagt »Ich will nichts mehr von der „freien Welt“ hören. Es gibt keine.«

Das englische Original seines Textes finden Sie hier. Herzlichen Dank an Uncutnews, die den Aufwand der deutschen Übersetzung übernommen haben.

Es ist der größte Schandfleck des zeitgenössischen Journalismus‘, das Schicksal von Julian Assange zu ignorieren und darüber, wenn überhaupt, nur kriecherisch und wahrheitsverdrehend zu berichten. Mit anderen Worten, es ist der Kanarienvogel in der Grube, welcher beweist, dass all die hehren Worte der Selbstbeweihräucherung der etablierten Systemmedien nichts weiter als riesengroße Haufen stinkender Lügen sind.

Ständig pinseln sich die Presseleute der Systemmedien selbst den Bauch, dass sie doch ein Korrektiv für die Mächtigen seien, dass sie sich für die Rechte der Menschen einsetzen würden, dass sie den Ausgleich schaffen würden zwischen den Interessen der Großen und der Kleinen. Alles nichts als heiße Luft, nur Augensandstreuerei, damit wir besser vernutzt, ausgebeutet, gequält, verletzt, und auch getötet werden können.

Denn das ist es, was Julian aufgedeckt hat. Dass nämlich in diesen heuchlerischen Demokratiebringerkriegen, welche in Wahrheit nichts weiter als getarnte neokoloniale Eroberungszüge sind – zum Spaß, aus Jux und Dollerei jeder niedergemäht wird, der gerade vor die Flinte kommt. Und glauben Sie bloß nicht, dass gewissenlose Führer beliebiger Industrien, z.B. der Impfstoff-Mafia, nicht ganz genauso ticken würden.

Dafür, das unbestreitbar öffentlich belegt zu haben, wird Julian nun schon seit vielen Jahren einer derart perfiden und grausamen Verfolgung und Folter ausgesetzt, dass wohl auch Jesus das Kreuz vorgezogen hätte.

Man will nicht ruhen, bis man diesen Engel der Wahrheitsliebe so sehr gebrochen hat, dass er eine demente und Unsinn brabbelnde Menschenverhöhnung geworden ist. Und ihn dann in einem stalinistischen Schauprozess öffentlich hinrichten – damit sich nur ja nie mehr einer traut, in seine Fußstapfen zu treten.

Welchem Journalisten wollen Sie eigentlich irgendetwas über Covid glauben, wenn er Ihnen nicht die Wahrheit über dieses Ultraverbrechen gegen die Pressefreiheit sagt? Wenn er nicht im Bett mit den Verbrechern ist, dann müsste er doch schon aus purem Eigeninteresse so laut dagegen anschreiben, wie er nur kann!

Free Julian Assange.