Die Wahrheit bricht sich Bahn

“Vor einigen Wochen haben wir hier bei plusminus über Schäden nach einer Impfung gegen das Corona-Virus berichtet. Diese Nebenwirkungen sind selten, sehr selten […] Die Resonanz auf unseren Beitrag war enorm. Unzählige Menschen meldeten sich bei uns […] darunter sehr viele Menschen, die zutiefst von der Richtigkeit der Impfung überzeugt waren, und jetzt mit der Reaktion ihres Körpers kämpfen. Dabei kämpfen sie auch mit Ärzten und Krankenkassen, die Impfschäden viel zu häufig nicht wahrhaben wollen.”

(Aus dem Magazin “plusminus” in der ARD am 29.06.2022, Hervorhebungen von mir.)

Mal abgesehen davon, dass sich der Moderator selbst widerspricht und man sich fragen muss wie er es schafft, so etwas abzulesen, ohne entweder mit einem Lachanfall oder einer heftigen Migräne-Attacke zusammenzubrechen: “sehr selten” wären also die Nebenwirkungen angeblich. So so. Sehr interessant.

Eine von 20 Immunisierungen* führt zu schweren, durch einen Arzt behandlungsbedürftigen Schäden. Das sind die Daten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung! Die also wahrscheinlich deutlich geschönt sind – denn das kann man sich ja auch aus dem Video ableiten, die Ärzte weigern sich, wie sie nur können, die Folgen der Impfung anzuerkennen. Verständlicherweise, denn die Ärzte haben die Gülle schließlich verspritzt, und sie haften persönlich dafür – egal, was die Politiker sagen, es haftet immer der, der es gemacht hat. Und die ersten Ärzte stehen dafür inzwischen auch schon vor Gericht, und fallen aus allen Wolken. Man hatte ihnen doch gesagt, das sei risikolos, und die Politik wollte es doch so dringend. Trotzdem haftet aber der Arzt, der geimpft hat, ganz allein, und mit all seinem Hab und Gut. Während Sahin von Biontech sich die nächste Yacht kauft.

Jedenfalls, eine von 20 Immunisierungen führt also zu schweren Erkrankungen. Darunter Lähmungen, Auto-Immunstörungen, Herzinfarkte, Herzentzündungen, Schlaganfälle, Erblindungen, Amputationen, Thrombosen, neurologische Syndrome, starke Hautausschläge, und so weiter und so fort, die Liste wird jeden Tag noch länger und noch schrecklicher. Und sicher, bei den meisten ist es weniger schlimm, aber, wie gesagt, das ergibt sich aus den – mit Sicherheit so weit nach unten wie nur geht gefälschten – Daten der KBV. Bedeutet, die Nebenwirkungen waren für MINDESTENS jeden Zwanzigsten immerhin so schwer, dass ein Arzt behandeln musste.

Das ist “sehr selten”? Wirklich?

Ich lege das mal auf ein alltäglicheres Beispiel um. Nehmen wir an, jede zwanzigste Semmel wäre giftig. Und zwar so giftig, dass Sie nach deren Verzehr ärztliche Hilfe benötigen. Und Sie könnten an dieser Semmel sogar derart schwer erkranken, dass Sie für den Rest ihres Lebens geschädigt bleiben, oder sterben.

(Klar, man isst viel öfter Semmeln, als man sich impfen lässt, aber es geht allein um den Begriff “sehr selten” hier.)

Würden Sie tatsächlich sagen, es wäre “sehr selten”, dass Semmeln giftig sind, wenn jede zwanzigste Semmel giftig ist? Würden Sie überhaupt je wieder eine Semmel anrühren, wenn Sie wüssten, dass jede zwanzigste Sie umbringen könnte?

Und wie unfassbar böse, mit welchen furchtbaren Zielen, müssen die Politik, das Medienkartell und die Pharmafia eigentlich sein, wenn sie uns von früh bis spät brachial in diese Nadel treiben wollen?

*) Immunisierungen: Eine Immunisierung besteht aus derzeit drei Injektionen. Und da jeder, der diese drei nicht hat, als Ungeimpfter diskriminiert wird, wäre es meiner Meinung unlauter, die Zahl der Nebenwirkungen auf einzelne Injektionen umzulegen.