Verzweifelter Aufschrei

https://reitschuster.de/post/aerzte-und-apotheker-protestieren-gegen-impf-politik/

»In einem dramatischen Appell fordern mehr als 200 Ärzte, Apotheker und Wissenschaftler, die in ihren Augen ‚bisher vernachlässigte Nutzen-Risiko-Abwägung der Impfung wieder ins Kalkül zu ziehen.‘ Hintergrund ihrer Kritik an der Impfkampagne: ‚Die nun durch die EMA bzw. EU-Kommission auch für Deutschland bedingt zugelassenen und eingeschränkt verfügbaren Impfstoffe werden regierungsseitig und medial als „Heilsbringer“ dargestellt, wobei aus unserer Sicht die Nutzen-Risiko-Abwägung dieser Impfstoffe höchst fraglich ist. Dies insbesondere im Hinblick auf die nicht kalkulierbaren Langzeitschäden‘, so die Organisatorin Astrid Kipp: ‚Wir haben daher unsere Standesvertretungen, das heißt die Bundesärztekammer, die Bundesapothekerkammer sowie alle jeweils 17 Landesärzte- und Landesapothekerkammern angeschrieben mit der dringenden Bitte, über das Nutzen-Risiko-Profil der Impfungen zu informieren und die Impfkampagne zukünftig nicht mehr zu unterstützen. Es scheint zwingend und zeitnah geboten, unabhängige und kritische Wissenschaftler in die Bewertung der Impfkampagne einzubeziehen.’«

Es gibt sehr viele Angehörige der Heilberufe, die bei dem verantwortungslosen und zynischen Menschenversuch der mRNA-Impfung nicht mittun wollen. Sie sind ihrem Gewissen und ihren Patienten verpflichtet und dem Nürnberger Kodex treu.

Nicht überraschend werden aber auch diese aufrechten und um das Wohl der Menschen besorgten Ärzte, Apotheker und Wissenschaftler massenmedial und politisch totgeschwiegen – wie die anderen inzwischen weltweit hunderttausende von medizinischen Experten, die sich gegen den Diebstahl und die Patentierung des menschlichen Genoms wenden.

Welchen Grund könnte es nur haben, dass ungeachtet des verzweifelten riesigen Chors der Anständigen trotzdem immer nur auf die 5, 6 gleichen schrillen Panikposaunen gehört wird?