Der Plan zur Neugestaltung der Gesellschaft

https://www.unz.com/mwhitney/codename-operation-virus-identification-2019-the-elitist-plan-to-remake-society/

»Admit it, most readers don’t know anything about any of this because none of it has appeared in the MSM. Why is that? What malicious, evil forces are at work here? Why do our leaders and our media want to keep us in the dark about issues that are critical to our decision-making, critical to our livelihoods, and critical to our very survival? Why?«

Auch die israelische Zeitung „Haaretz“ kann nicht mehr verstehen, was das Corona-Virus-Theater bezwecken soll. Die US-amerikanische Publikation „The Unz Review“ greift den Artikel von Haaretz auf und legt schonungslos das Wirken bösartiger und gemeiner Kräfte mit übelsten Zielen offen.

Nach Klick auf „weiterlesen“ erhalten Sie eine deutsche Übersetzung des Artikels, angefertigt mit Hilfe des exzellenten Dienstes DeepL (vielen Dank).

»In jedem Fall sind die Vereinigten Staaten in einem schlechteren Zustand als je zuvor. Wir haben unsere Wirtschaft zerstört, unsere Schulen geschlossen, unsere kleinen und mittleren Unternehmen ausgelöscht, wir haben Selbstmorde, Depressionen, häusliche Gewalt, Armut, Obdachlosigkeit, Entfremdung und Elend verstärkt. Das amerikanische Volk ist in eine seltsame Welt anhaltender Angst und unerbittlicher Manipulation durch intrigierende Eliten gestürzt worden, die sich entschlossen dafür einsetzen, die Gesellschaft von Grund auf neu zu gestalten. COVID-19 ist lediglich das Vehikel, das sie gewählt haben, um ihre ruchlosen Ziele zu erreichen.«

CODENAME: Operation Virus-Identifikation 2019; der elitäre Plan zur Neugestaltung der Gesellschaft

Von Mike Whitney, 16. August 2020

Alles, was uns ursprünglich über das Coronavirus gesagt wurde, hat sich als falsch herausgestellt. Tatsächlich handelt es sich überhaupt nicht um eine „neuartige“ Einzelinfektion, sondern um ein Mitglied einer größeren Familie, von der es in der jüngsten Vergangenheit viele Iterationen gegeben hat. Es handelt sich auch nicht um das ansteckendste oder tödlichste Virus, das wir je gesehen haben, sondern um eine ziemlich milde Infektion, die keine Auswirkungen auf die Mehrheit der Menschen hat und die nur etwa 1 von 200 bis 1 von 1.000 Menschen tötet. (CDC-IFR 0,26%) Es bestand auch keine wirkliche Gefahr, dass unser öffentliches Gesundheitssystem zusammenbrechen würde, da die prognostizierte Zahl der potenziellen Todesfälle (1 bis 2 Millionen in den USA) nie an die Schätzungen der fehlerhaften Computermodelle heranreichte, die zur Entscheidung über die Politik verwendet wurden. Kurz gesagt, so ziemlich alles, was uns von Anfang an gesagt wurde, stellte sich als nachweislich falsch heraus. Warum ist das so? Warum glauben Sie, dass die Leute, die uns die Informationen zur Verfügung stellten – viele von ihnen angeblich „Experten“ auf ihrem Gebiet – bei allem so falsch lagen? Und warum haben sie sich nicht bemüht, ihre Fehler öffentlich zu korrigieren, wenn ihnen klar ist, wie viel Verwirrung sie verursacht haben?

Das ist Politik, nicht wahr? Welche andere Erklärung könnte es dafür geben? Unsere Staats- und Regierungschefs und ihre Marionettenspieler hinter den Kulissen benutzen die Wissenschaft als Vehikel, um ihre eigenen engen politischen Ziele zu erreichen. Im weiteren Sinne: COVID-19 oder, sollten wir sagen, CODENAME: Operation Virus Identification 2019, der Plan zur Manipulation der Virus-Hysterie, um „die ‚grundlegende Struktur der Gesellschaft‘ drastisch und unwiderruflich zu verändern“ und eine totalitäre Weltordnung zu errichten. (Zitat CJ Hopkins) Das ist es, was geschieht, und die Demokraten, die Medien und die vielen Experten für Infektionskrankheiten spielen eine Schlüsselrolle in dieser Operation, die so lange andauern wird, bis ihre Ziele erreicht sind.

Aber lassen wir vorerst die politische Analyse beiseite und überprüfen wir, was wir tatsächlich über das Virus selbst wissen. Das wäre natürlich nicht nötig, wenn die Medien ihre Arbeit getan hätten, indem sie genaue Informationen geliefert hätten, anstatt die öffentliche Hysterie zu schüren. Leider ist die Mehrheit der Menschen heute genauso falsch informiert wie vor 6 Monaten, als der Ausbruch begann. Wie kann das sein, wenn die Medien tatsächlich ihre Arbeit getan haben? Das könnte es nicht.

Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass die Weltuntergangsszenarien nie eingetreten sind. 2 Millionen Amerikaner starben nicht, und die Welt kam nicht zu einem abrupten Ende. Wir wissen auch, dass die Vorhersagen der Computermodelle des Imperial College gefälscht waren, so wie wir wissen, dass die Länder, die diese absurden Modelle ignorierten, besser abschnitten als die anderen. Darauf weist der Nobelpreisträger Michael Levitt in einem Artikel bei Haaretz hin:

»Dieselbe Art von Modellen sagte voraus, dass in Schweden die Zahl der Todesfälle durch COVID-19 bis Juni etwa 100.000 erreichen würde, wenn sich die schwedische Regierung weiterhin weigert, Sperrmaßnahmen zu verhängen. Schweden lehnte diese Modelle ab und nahm mutig … eine demokratische Politik an, die im Großen und Ganzen die Fortsetzung des normalen Lebens ermöglichte. Trotz der großen Pflegeheime in Schweden … stellte sich heraus, dass die Zahl der Todesfälle 6% der vorhergesagten Zahl betrug, etwa 6.000 Menschen, bei einem Durchschnittsalter von 81 Jahren. Die Hälfte der Opfer waren Pflegeheimbewohner, die in Schweden eine mittlere Lebenserwartung von 9 Monaten nach der Aufnahme haben.« („Der zweiten Welle mit Fakten, nicht mit falschen Vorstellungen begegnen“ Haaretz)

Ich wiederhole: Schwedens Todesrate betrug nur 6% der ursprünglichen Schätzung. Im Vergleich dazu beträgt die US-Todesopferzahl (167.000) nicht ganz 10% der ursprünglichen Schätzung (Imperial College). Beide Schätzungen waren katastrophal falsch, und dennoch haben wir die Wirtschaft stillgelegt, die Arbeitslosigkeit auf ein seit der Großen Depression nicht mehr gesehenes Niveau getrieben und das Land zu jahrelanger, qualvoller Umstrukturierung verurteilt. Und wofür?

Nun, um eine grässliche, autoritäre politische Agenda zu fördern, deshalb. Und das unterstreicht nur noch einmal, worum es bei Covid-19 wirklich geht. Es ist eine Politik, die sich als Wissenschaft tarnt.

Der Haaretz-Artikel beleuchtet auch die Frage der „Herdenimmunität“, die in den Medien routinemäßig falsch charakterisiert wird als der Punkt, an dem 60% (oder mehr) der Bevölkerung infiziert sind und daher Antikörper gegen das Virus entwickelt haben. Das ist falsch, denn die Schwelle für die Herdenimmunität liegt viel niedriger, vielleicht bei 5 bis 15% der Bevölkerung.

Aber wie kann das sein, wenn uns doch gesagt wurde, dass es sich um ein völlig neues, „neuartiges“ Virus handelt, das unsere Spezies noch nie zuvor erlebt hatte und gegen das wir keine ausgebaute Immunität hatten?

Das war eine weitere Lüge. Hier ist wieder Michael Levitt:

»Eine weit verbreitete Infektion ist nicht erforderlich, um die Epidemie zu stoppen. Das Argument, dass 60% der Bevölkerung infiziert sein müssen und immun werden, bevor die Ausbreitung der Infektion gestoppt wird, beruht auf einer falschen mathematischen Berechnung…. Der wichtigste Beweis – der die Notwendigkeit einer Infektionsrate von 60% entschieden widerlegt – ist die Präimmunität. COVID-19 hat zum Beispiel mehrere Verwandte (andere Coronaviren), denen die Bevölkerung ausgesetzt war, und eine solche vorherige Exposition kann einem bedeutenden Teil der Bevölkerung Immunität verleihen. Bereits im April schrieben zwei von uns einen Artikel über die postulierte Natur dieser Immunität und die statistischen Beweise, die auf ihre Existenz hinwiesen. Wir stellten fest, dass in mehreren geschlossenen Gemeinschaften, die sich den Tests unterzogen, die Infektionsrate immer auf 20 % begrenzt war, was statistisch gesehen eher mit der maximalen Infektionsrate in diesen Gemeinschaften übereinstimmt als mit wiederkehrenden Zufällen. Etwa einen Monat später veröffentlichte eine Gruppe von Forschern in ‚Cell‘, einer der renommiertesten Zeitschriften in den Biowissenschaften, bestätigende Beweise. Etwa 60% der Menschen in Kalifornien, die noch nie mit COVID-19 in Kontakt gekommen waren, verfügten über immunologische Gedächtniszellen, die das Virus erkannten und daher wahrscheinlich Immunität verleihen.

»Darüber hinaus zeigte eine Studie in Deutschland, dass eine solche Immunität bis zu 81% der Bevölkerung erreichen könnte. …Diese Rate der Prä-Immunität gegen COVID-19 zeigt sich auch in den weltweiten Infektionsraten. Das Virus hat vor mehr als acht Monaten begonnen, Menschen zu infizieren, und die Epidemie hat sich bereits auf den größten Teil der Welt ausgebreitet. Dennoch bleibt die Infektionsrate in allen Ländern unter 20 Prozent der Allgemeinbevölkerung. Diese begrenzte Infektionsrate ist ungeachtet etwaiger sozialer Distanzmaßnahmen wie Quarantäne, lokaler oder landesweiter Abriegelung, Tragen von Masken usw. unverändert geblieben. In Schweden beispielsweise betrug die Infektionsrate nicht mehr als 20%, und der Prozentsatz der Menschen, die die Epidemie überlebt haben, liegt bei über 99,9% (!) der Bevölkerung. Dies ist auch in Belgien der Fall, dem Land mit der höchsten Sterblichkeitsrate der Bevölkerung, wo weniger als 20% infiziert waren und mehr als 99,9% der Bevölkerung die Epidemie überlebt haben… Die Auswirkungen dieser Ergebnisse sind von größter Bedeutung. Sie fordern die sofortige Aufhebung der meisten Beschränkungen für die Wirtschaft, die sofortige Rückkehr der Bevölkerung mit niedrigem Risiko zu einem normalen Leben und gleichzeitig die Unterstützung von Hochrisikogruppen bei der Reduzierung der Rate der sozialen Kontakte.« („Der zweiten Welle mit Fakten, nicht mit falschen Vorstellungen entgegentreten“ Haaretz)

Dies ist kein unbedeutender Punkt. Unsere Politik und die von Ländern in aller Welt verfolgte Politik beruhen auf Annahmen, die sowohl unwissenschaftlich als auch falsch sind. Glauben Sie wirklich, dass die Personen, die für die Umsetzung dieser Politik verantwortlich sind, die Wissenschaft nicht kennen oder nicht wissen, was „Prä-Immunität“ bedeutet oder dass „eine vorherige Exposition Immunität verleihen kann“ oder dass „die Infektionsrate in allen Ländern immer auf 20 % begrenzt war“ (was bedeutet, dass nur eine von fünf Personen unabhängig von ihrer Exposition an der Infektion erkrankt) oder dass in allen Fällen und in allen Ländern „mehr als 99,9 % der Bevölkerung die Epidemie überlebt haben“?

Geben Sie es zu, die meisten Leser wissen nichts von all dem, weil nichts davon in den MSM erschienen ist. Warum ist das so? Welche bösartigen, üblen Kräfte sind hier am Werk? Warum wollen unsere Führungspersönlichkeiten und unsere Medien uns im Dunkeln lassen, wenn es um Fragen geht, die für unsere Entscheidungsfindung, für unseren Lebensunterhalt und für unser Überleben selbst von entscheidender Bedeutung sind? Warum?

Noch einmal: Glauben Sie wirklich, dass sich unsere führenden Politiker und Experten für Infektionskrankheiten – wie der umtriebige Anthony Fauci – dieser Tatsachen nicht bewusst sind? Glauben Sie, dass sie sie als zu trivial oder zu oberflächlich abgetan haben, um sie der Öffentlichkeit mitzuteilen, oder glauben Sie, dass sie absichtlich jegliche Informationen zurückhalten, die die vorherrschende Atmosphäre der Hysterie mildern könnten, die das amerikanische Volk ängstlich, isoliert und den Manipulationen ihrer Zahlmeister unterwürfig macht?

Das nennen Sie einen „Selbstläufer“. Wir sind in eine Zeit eingetreten, in der wohlhabende, globalistische Oligarchen die gefälschte Wissenschaft, die durch ihr Vermögen in den Medien und der Demokratischen Partei noch verstärkt wird, nutzen, um die Gesellschaft grundlegend umzustrukturieren, und zwar auf eine Weise, die ihre materiellen Interessen fördert und gleichzeitig ihren Griff nach der Macht stärkt. Das ist so offensichtlich wie die Nase in Ihrem Gesicht.

Und es gibt noch mehr, denn Zensur, Manipulation und Politik haben reale Kosten, und die Kosten lassen sich anhand der Menschenleben berechnen, die durch die Auferlegung einer rücksichtslosen und durch und durch kontraproduktiven Politik verloren gehen: Abriegelung (Lockdown). Hier ist wieder Levitt:

»Das dritte Argument – die Aufhebung von Beschränkungen führt zu einer höheren Sterblichkeitsrate als eine Politik der Abriegelungen und Beschränkungen – ist ebenfalls falsch. Ein Virus breitet sich in der Bevölkerung aus, bis genügend Menschen infiziert und immun geworden sind oder bis ein Impfstoff gefunden wird. Lockdowns und Restriktionen können seine Ausbreitung nur verlangsamen („die Kurve abflachen“), aber sie senken weder die Gesamtzahl der Infektionen noch die Gesamtmortalität. Wenn die Gefahr besteht, dass die Krankenhäuser überlastet werden, könnte es notwendig sein, die Ausbreitung der Infektion zu verlangsamen. Andernfalls kann eine Abflachung der Kurve nur schädlich sein, da die Infektion zurückkehrt, sobald die Beschränkungen aufgehoben werden. Darüber hinaus ist ein effizienter Schutz von Hochrisikogruppen nur für einen begrenzten Zeitraum möglich: Je länger dieser Zeitraum ist, desto schwieriger ist es, ihre Exposition gegenüber dem Virus zu verhindern. Daher sind es paradoxerweise gerade Sperren und Beschränkungen, die den Aufbau der Herdenimmunität verlangsamen, die wiederum notwendig ist, um die Epidemie zu stoppen und Hochrisikogruppen zu schützen. Langfristig kann eine solche Politik zu einer übermäßigen Sterblichkeit führen.« („Der zweiten Welle mit Fakten, nicht mit Missverständnissen begegnen“ Haaretz)

Mit anderen Worten: Lockdowns können Infektionen zwar hinausschieben, aber nicht verhindern. Ein Virus wird tun, was ein Virus tut. Punkt. Die Verhängung von Sperren ist ebenso zum Scheitern verurteilt, wie am Wasser zu stehen und der Flut zu befehlen, nicht mehr hereinzukommen. Es ist ein leeres Getue, das nichts erreicht. Wie Levitt sagt, sind Abriegelungen in der Tat eine Bedrohung für ältere und anfällige Menschen, denn je länger sie bestehen, „desto schwieriger ist es, zu verhindern, dass sie dem Virus ausgesetzt werden“. Kurz gesagt, die Lockdowns töten tatsächlich die Menschen, die sie retten sollen.

Glauben Sie, unsere Führungskräfte wissen das? Natürlich wissen sie es. Levitt ist nicht der einzige Wissenschaftler, der in der Lage ist, klar und rational zu denken. Die anderen haben lediglich ihre Herangehensweise an die Forderungen ihrer Arbeitgeber geprägt. Sagt Ihnen der Name „Bill Gates“ etwas?

Hier ist wieder Levitt:

»In Schweden … gibt es keine „zweite Welle“, weil es keinen Lockdown gab. Daher verlängert die Politik der Auferlegung und Lockerung von Beschränkungen die Krise nur, zerstört die Wirtschaft und führt schließlich zu einer größeren Zahl von Opfern. Sie kann sogar jahrelang andauern, solange kein Impfstoff zur Verfügung steht. Die Alternative zu Abriegelungen und Beschränkungen muss ernsthaft in Betracht gezogen werden.« („Der zweiten Welle mit Fakten, nicht mit falschen Vorstellungen begegnen“ Haaretz)

In der Tat, Lockdowns kosten Leben, Lockdowns kosten Geld, und Lockdowns sind die falsche Politik. Hier ist Levitt ein letztes Mal:

»Es ist davon auszugehen, dass der Umgang mit der COVID-19-Krise unter die Lupe genommen wird – sowohl unter gesundheitlichen Gesichtspunkten, aber auch angesichts der öffentlichen Empörung über den Zustand der Wirtschaft. So viele Menschen auf der ganzen Welt haben ihre Einkommensquellen, ihren Lebensunterhalt, ihre Würde und ihre Zukunft verloren. Armut ist ein viel schwerwiegenderer Mortalitätsrisikofaktor als COVID-19, und Kinder sind davon ebenso betroffen wie Erwachsene. Eine der Schlüsselfragen, die sicherlich gestellt werden wird, ist, ob die Führung in jedem Land jemals ernsthaft über eine würdige Alternative zur Lösung der Krise nachgedacht hat, die nicht so viele Menschenleben kosten oder die Wirtschaft zerstören wird. Länder wie Norwegen, Irland und Belgien haben bereits erklärt, dass sie keine weiteren Abriegelungen auferlegen werden, da der offensichtliche Schaden den zweifelhaften Nutzen bei weitem überwiegt.« („Der zweiten Welle mit Fakten, nicht mit falschen Vorstellungen entgegentreten“ Haaretz)

In jedem Fall sind die Vereinigten Staaten in einem schlechteren Zustand als je zuvor. Wir haben unsere Wirtschaft zerstört, unsere Schulen geschlossen, unsere kleinen und mittleren Unternehmen ausgelöscht, wir haben Selbstmorde, Depressionen, häusliche Gewalt, Armut, Obdachlosigkeit, Entfremdung und Elend verstärkt. Das amerikanische Volk ist in eine seltsame Welt anhaltender Angst und unerbittlicher Manipulation durch intrigierende Eliten gestürzt worden, die sich entschlossen dafür einsetzen, die Gesellschaft von Grund auf neu zu gestalten. COVID-19 ist lediglich das Vehikel, das sie gewählt haben, um ihre ruchlosen Ziele zu erreichen.

Wirkt Hydroxychloroquin? Entscheiden Sie selbst.