Die Anzahl der Tests

Ich habe immer wieder darauf hingewiesen, dass durch Erhöhung der Anzahl der PCR-Tests auf Corona die „Pandemie“ künstlich verlängert werden kann, und damit all die freiheitsbeschränkenden und wirtschaftszerstörenden Maßnahmen. Allein die Falsch-Positiv-Quote des Tests reicht dafür aus.

Allerdings ist ursächlich dafür nicht die Anzahl der Tests. Denn richtig angewendet, wäre eine hohe Zahl von Testungen gar nicht das Problem, trotz Falsch-Positiv-Tests.

Würde, wie es richtig wäre, die Anzahl der Tests in Bezug gesetzt zur Trefferquote, und würde vor allem in Bezug gesetzt zur Zahl der Toten und der intensiv Behandlungsbedürftigen, dann könnte man längst sehen, dass es keine Gefahr durch Corona gibt und gab, die über normale Lebensrisiken hinausgeht.

Es sinkt schon seit geraumer Zeit die Quote der positiv Getesteten relativ zur Menge der Tests. Und die Zahl der Toten ist seit mindestens Mai auf sehr niedrigem Niveau (derzeit nahe Null), ebenso wie die der Kranken in Krankenhäusern (aktuell ca. 200 – 300, bei in BRD 30.0000 verfügbaren Intensivbetten).

Es ist also in sich gar nicht die Menge der Tests, sondern die komplett irreführende mediale Darstellung, die nur auf die Zahl der positiv Getesteten abstellt. Denn wenn man immer nur beziehungslos die positiven Tests aufaddiert, und dabei noch nicht einmal die falsch-positiven berücksichtigt, dann ist das vorsätzliche Täuschung – und erfüllt, wegen der getroffenen drastischen Einschränkungen der Grundrechte, den Tatbestand des Hochverrats.