Die Ethik erwacht

https://laufpass.com/corona/europarat-untersagt-diskriminierung-von-ungeimpften/

»Diese klare Positionierung des Europarates ist eine schallende Ohrfeige für die zahlreichen Regierungsmitglieder in Europa, die mit repressiven Maßnahmen einen mittelbaren Impfzwang errichten wollen oder dies bereits getan haben.«

Endlich einmal gute Nachrichten aus der Politik. Der Europarat ist eine 1949 gegründete europäische internationale Organisation (nicht mit der EU identisch). Während die EU für die wirtschaftliche Zusammenarbeit ihrer Mitglieder zuständig ist, ist der Europarat verantwortlich für die Wahrung der Menschenrechte.

In seiner Resolution 2361 (2021) vom 27.01.2021 hat der Europarat klargestellt, dass keine Impfplicht zulässig ist, und auch, dass Nicht-Geimpften keinerlei Nachteile entstehen dürfen.

Es gibt zwar durchaus auch viele Positionen in der Resolution, die die Machtstrukturen der Impf-Mafia weiter fortschreiben und deshalb sehr fragwürdig sind.

Jedoch ist die klare Aussage betreffend Impfplicht eine große Erleichterung für alle Menschen, die nicht Versuchskaninchen für die Pharma-Verbrecher spielen wollen. mRNA-Impfungen sind keine Impfstoffe! Das sind „chemische Maschinen“, sie haben mit dem, was Impfungen per Definition sind, überhaupt gar nichts gemein. Die „Spritzbuben“ nennen sie nur Impfung, weil sie sich damit aus der Haftung stehlen können.

Außerdem ist damit das Ermächtigungsgesetz vom 18.11.2020 nichtig. Denn es ist unmöglich für nationale Gesetzgebung, die Vorgaben des Europarats zu ignorieren, doch genau das tut diese Ermächtigung, durch die eindeutige Errichtung eines mittelbaren Impfzwangs. Gut, es kann Jahre dauern, sich durch die Instanzen zu klagen, aber dass das Gesetz höchstrichterlich scheitern muss, ist wegen der Resolution des Europarats bereits jetzt sicher.

Berufen Sie sich auf diese Resolution, um Ihre Kinder, Ihre Alten und sich selbst davor zu schützen, genetischer Sklave von Pillyboy zu werden und das Recht am eigenen Genom zu verlieren.