Die Hungerspiele der Hochfinanz

https://www.rubikon.news/artikel/die-mangel-luge

»[…] wird allseits proklamiert, den Menschen stünde eine Nahrungsmittelknappheit ins Haus. Dabei sprechen die Zahlen der weltweiten Ernten und der Rohstoffgewinnung eine ganz andere Sprache. Alles was nötig ist, um die Menschen zu ernähren, ist in Hülle und Fülle vorhanden.«

Ich habe bereits mehrfach darüber geschrieben, dass die seit 52 Jahren (Gründung des „Club of Rome“) laufende Lügenpropaganda, die Erde sei überbevölkert, und die Anzahl der Menschen müsse dringend reduziert werden, jeglicher Grundlage entbehrt. In Wahrheit handelt es sich hierbei vielmehr um die völlig begründete Angst der sehr wenigen Profiteure eines naturzerstörenden und verbrecherischen Wirtschaftssystems, die 99,9999 Prozent der Leidtragenden davon könnten merken, was auf unserer schönen blauen Heimat tatsächlich passiert – wer die sind, die uns und unsere Kinder behandeln wie Vieh und abschlachten, wie sie gerade lustig sind. Denn wären die Fratzen dieser seelenlosen Teufelsdiener, die solcherart mit uns verfahren, erst einmal erkannt, würde es diese ultrareiche Ausbeuterbande nämlich noch nicht einmal mehr bis ins Gefängnis schaffen.

Und das wissen die auch selbst. Sie können das daran ersehen, dass die zunehmend einsetzende Furcht ob der immer offenbarer werdenden Wahrheiten über das Plutokraten-Gesocks dieses dazu verleitet, immer überstürzter und kopfloser zu handeln. Der verzweifelte Versuch, das Corona-Skript in eine Affenpocken-Version 2.0 zu überführen, um endlich wieder die dringend erhoffte Panik zu säen, schlägt schon im Ansatz fehl. Wie schrieb jemand auf Twitter kürzlich so hübsch: „Mir ist diese Affenpocke-Sache viel sympathischer als Corona, allein schon wegen der vielen Memes.“ Die Affenwitze über Karlchen sind bereits Legion.

Es sieht aus, als sei der irre Plan einer globalen Medizinal-Diktatur mit dem Ziel der Ermordung von 7 Milliarden Menschen und der ewigen digitalen Versklavung für die Überlebenden ins Stocken geraten.

Aber wir dürfen keinesfalls nachlassen. Dass man uns nun auszuhungern versucht, mittels Zerstörung der weltweiten Lieferketten, zeigt, über wieviel Macht die ekligen Gestalten an der Spitze der Ökonomie noch immer verfügen, und auch, dass sie vor absolut gar nichts zurückschrecken, um ihre Position zu erhalten. Wir werden also auch dem Versuch, uns dem Hungertod zu überantworten, energisch begegnen müssen. Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang dieses Produkt, mit dem jedermann, auch ohne Balkon und Garten, zum Selbstversorger werden kann. Ich habe zwar bisher keine eigenen Erfahrungen damit, und übrigens auch keine wie auch immer geartete Verbindung zu diesem Unternehmen, aber das Konzept scheint mir sehr interessant.

Jedenfalls. Es ist doch irgendwie peinlich, dass, wie seit spätestens 2001 mit den Anthrax-Anschlägen bewiesen und erforscht, die immer gleichen Gestalten mit der immer gleichen Masche das immer gleiche Ultraverbrechen verüben, und wir wachen und wachen einfach nicht auf und lassen die immer weiter gewähren. Allerdings, in diesem äußerst wichtigen Interview bei AUF1.TV weist Dr. Heiko Schöning darauf hin, dass es eben darum die immer gleichen Gestalten sind, weil die „Personaldecke“ für Aufgaben derart monströser und herzloser Menschenverachtung sehr dünn ist. Die Menschheitsmörder-Clique ist deshalb gezwungen, wieder und wieder die selben Ungeheuer einzusetzen, und wird dadurch immer und immer noch kenntlicher.