Doppeldenk

Komisch, wir sind mitten in der Grippesaison, aber niemand hat die Grippe. Ja, sagt Spahn, das liegt daran, dass die Corona-Maßnahmen so gut funktionieren. Aber warum steigen dann die Corona-Zahlen immer weiter? Ganz einfach, meint Spahn, das liegt daran, dass die Leute sich so schlecht an die Maßnahmen halten.

Also. Die drakonischen, zerstörerischen und lebensfeindlichen Mittel, welche gegen Corona aufgewendet werden, schaffen es angeblich, die Grippe, welche noch kürzlich 25.000 Todesopfer forderte (offzielles Statement der Regierung!), komplett auszurotten. Bei Corona aber bleiben diese Maßnahmen – angeblich – so erfolglos, dass die „Eliten“ zu immer krasseren Grundrechtseinschränkungen, Ermächtigungen, Impfpflicht, globalen Impfverzeichnissen, Datenbanken aller Bürger, Repressionen und Überwachungsmaßnahmen greifen müssen, um der SEUCHE Herr zu werden.

Naja, wer’s glaubt. Ich persönlich finde Ockham’s Razor plausibler als Doppeldenk, bzw. als das bessere Mittel, um diese Vorgänge zu verstehen. Und das bedeutet: Unter einem Vorwand und vermittels Angst vor einer unsichtbaren Gefahr, wird gerade eine radikale Diktatur errichtet, und zwar die schlimmste der menschlichen Geschichte.

Wir sollten das wirklich nicht mit uns machen lassen. Was, um Gottes willen, werden wir eines Tages unseren Kindern sagen? Und wird es eigentlich noch Kinder geben?