Geplante Euthanasie?

Man hat keine Ahnung, wie der Impfstoff bei Risikogruppen wirkt, will aber genau diese zuerst impfen. Und während man in der Pandemie sich mit Händen und Füßen gewehrt hat, die wahren Todesursachen festzustellen, und den Pathologen deshalb sogar die Obduktion verboten hat, will man bei den Toten der Spritze ganz genau hinsehen – natürlich nur um behaupten zu können, dass dieser Impftod aber doch gar nichts mit der Impfung zu tun hatte. Denn da ist plötzlich nichts mehr mit diesem “an oder mit”, dessen man sich so fleißig bei der Herstellung des täglichen Corona-Panikbreis bedient. Und um auch ja niemandem die Chance zu geben, sich objektiv über die Gefahren der Impfung zu informieren, verpasst man außerdem Ärzten und Apothekern einen Maulkorb.

Ich weiß wirklich nicht, wie man sich das alles noch anders erklären soll, als mit Rezepten aus Hitlers Mottenkiste: Das Unwort vom “unwerten Leben” scheint plötzlich wieder sehr modern.