Geschäftsmodell der Hölle

(Das vollständige Video des Vortrags von Anita Petek-Dimmer bei AEGIS finden Sie hier (lokale Sicherungskopie hier). Die wunderbare Dame ist kurz danach „gestorben“ worden, übrigens)

Ich habe hier im Blog schon mehrmals geschrieben über die furchtbaren Begleitstoffe, welche sich in Impfungen finden. Ich kann Ihnen nur dringend raten, sich die verfügbare Dokumentation anzusehen, für sich selbst, vor allem aber für Ihre Kinder. Um es kurz zu machen: Impfstoffe bestehen aus dem sog. Agens, das ist der (abgeschwächte oder inaktive) Erreger, gegen welchen Immunität aufgebaut werden soll; und außerdem aus den sog. Adjuvantien (von lat. „adjuvare“ helfen = Hilfsstoffe).

Ohne die Adjuvantien würde es nicht zu einer Immunreaktion kommen, sie sind also unbedingt erforderlich. Beziehungsweise, um es genauer zu sagen: Die Menge an Agens, die nötig wäre, um eine Reaktion zu provozieren, wäre so groß, dass es der Pharma-Industrie zu kostspielig ist. Denn die Herstellung des Agens‘ ist das Teuerste und Langwierigste bei der Herstellung eines Impfstoffs.

(Zu Beginn wurde das Agens direkt aus dem Blut von Tieren extrahiert, das dauerte sehr, sehr lange und war äußerst teuer. Dann ließ man es in gigantischen Batterien von Hühnereiern ausbrüten. Danach ging man über zu Hundekrebszellen, und inzwischen reprogrammiert man die Genetik des Menschen selbst, damit die Herstellung des Agens‘ im Körper des Impflings ausgeführt wird und gar nichts mehr kostet).

Jedenfalls, weil das Agens so aufwändig und schwer zu produzieren ist, packt man also, um die Immunantwort zu verstärken, die ganzen Gifte dazu: Quecksilber und Aluminium sind die wichtigsten, aber da gibt es auch noch so viele mehr. Nun, Quecksilber und Aluminium sind astreine Nervengifte, sie führen z.B. bei alten Menschen zu Alzheimer, oder stören z.B. MASSIV die Entwicklung des kindlichen Gehirns – woraus sich die extreme Zunahme von Aufmerksamkeitsstörungen, Asperger, Autismus, aber auch Allergien und Asthma erklärt (auch letztere haben immer mit der Signalverarbeitung von Reizen zu tun).

Ja, aber das kratzt doch die Big-Pharma-Bosse nicht. Da bekommen die Kinder dann eben Ritalin. Und weil das Ritalin so furchtbare Nebenwirkungen hat, gibt es außerdem noch eine weitere Pille dazu, gegen diese Nebenwirkungen.

Kleiner Pieks, riesiger Umsatz. Ein ganz großartiges Geschäftsmodell – wenn man Satan ist und Kinder hasst.

Und dieser Umsatz, der bleibt für Jahrzehnte, denn wenn Sie das Zeug die ganze Kindheit über einwerfen mussten, dann bleiben Sie natürlich süchtig und brauchen es auch als Erwachsener weiterhin (deshalb hat man Erwachsenen-ADHS erfunden). Wie, glauben Sie nicht, dass Ritalin süchtig macht? Ja doch. Schon Hitler hat genau so etwas seinen Piloten verabreichen lassen, damit die im Einsatz länger durchhalten. Es IST eine Droge, weil sie in den Dopamin- und Noradrenalinhaushalt im Gehirn eingreift, und so etwas macht IMMER süchtig – das ist die Definition für süchtig, geradezu. Das Gehirn tut nämlich alles dafür, diese Spiegel ausgeglichen zu halten, deshalb.

Das also ist die reale „Matrix“. Unsere Körper sind für diese Leute nichts weiter als Batterien, die eine grausame Hölle auf Erden füttern. Tja, und da es eine solche Welt ist, die diese Gestalten wollen, und in der sie sich wohlfühlen – ist es eben sonnenklar: Es sind Teufel.