Komitee des Bösen

Ich schreibe oft von 3000 – 8000 Leuten, die die bösen Herren unserer Welt sind. Ein Kult, der Jahrtausende zurückreicht, und seither permanente Inzucht betreibt, damit das Vermögen immer innerhalb des Clans bleibt. (Glauben Sie nicht, gell? Aber sie geben es selber zu: „In unserer Familie war es den Kindern immer klar, dass sie sich innerhalb der Familie verlieben müssen. Damit das Vermögen in der Familie bleibt.“ Der Sprecher im verlinkten Video ist übrigens Lord Jacob Rothschild).

Ich weiß, dass ich an genau dem Punkt immer viele Leser verliere. Das ist nicht möglich, heißt es. Auf keinen Fall könnte eine so kleine Personengruppe die ganze Welt steuern, die ist viel zu komplex dafür. Diskussion beendet.

Bitte lassen Sie mich dazu die Geschichten zweier Männer erzählen. Ich versuche, mich kurz zu fassen und mich nur auf die große Linie zu beschränken. (Falls Sie mehr Details wissen möchten, für den einen gibt es tonnenweise Literatur, für den anderen setze ich unten einen Link zu einer hervorragenden Dokumentation).

Beispiel 1, Steve Jobs. Steve Jobs war kein genialer Techniker, das war Steve Wozniak. Jobs war noch nicht einmal ein großartiger Visionär, die meisten seiner Ideen waren geklaut. Zum Beispiel die grafische Oberfläche mit Maus etc., das kam vom Xerox PARC. Auch Benutzerführung mit Touchscreen gab es schon vor dem iPhone. (Das waren diese elektronischen Mini-Notizblöcke, aber mir fällt nicht mehr ein, wie die hießen. Erfunden wurde die Technologie aber schon in den 1970ern am CERN in Genf, und ein erstes Handy mit Touchscreen gab es bereits 1992 von IBM).

Worin Jobs aber genial war, das war Marketing. (Ich will seine Leistung überhaupt nicht schmälern, bitte verstehen Sie mich recht, denn ohne Marketing geht es nun einmal nicht). Jedenfalls, Apple wurde sehr erfolgreich mit Jobs‘ Marketing-Genius. In der Frühphase der PC-Entwicklung war Apple der Underdog, eroberte sich aber bei Kreativen aller Couleur einen sehr respektablen Marktanteil.

Daraufhin wurde Jobs aus seinem eigenen Unternehmen gedrängt. Wenn man sehr stark von Risikokapital abhängt – was Apple damals tat -, ist das auch nicht schwer. Jobs hielt zu dem Zeitpunkt nur noch einen kleinen Teil der Aktien. Und die Risikokapitalgeber wollten den Kuchen für sich alleine. Jobs gründete daraufhin Next, und war damit ein wenig erfolgreich in einem Nischenmarkt. Währenddessen stürzte Apple ab und wurde zum Sanierungsfall. Es wurde so schlimm, dass Microsoft dem Konkurrenten unter die Arme griff, damit sie nicht plötzlich als Monopolist dastehen. Eine Revolte auf einer Hauptversammlung von Apple brachte die Wende, und man holte Jobs zurück. Der Rest ist bekannt, Apple stieg zum wertvollsten Unternehmen der Welt auf, weil… eben Jobs.

Ein Mann. Was für einen Unterschied er gemacht hat. Und einfach nur genau dieser eine Typ hat das globale Riesenunternehmen Apple geprägt, gesteuert und zu einem internationalen Superplayer gemacht.

Nun sagen Sie vielleicht, naja, ein Unternehmen. Da ist das eben so, dass der Chef alles prägt und so. Ja, mag sein, aber so ein internationales Unternehmen ist verdammt komplex, und trotzdem macht ein Mann an der Spitze den entscheidenden Unterschied.

Aber das alles ist noch gar nichts gegen die Geschichte meines zweiten Beispiels. Jetzt geht es nämlich erst richtig ans Eingemachte. Sie werden sehen, ein Mann kann 6000 Jahre Geschichte zum Einsturz bringen, und eine bis heute anhaltende weltweite Bewusstseinsvergiftung durchsetzen, welche sich kaum jemand traut zu hinterfragen. Ja, diese Bewusstseinsvergiftung ist sogar so stark geworden, dass man ins Gefängnis kommen kann, wenn man sie zu fundiert widerlegt…

Die Rede ist von John D. Rockefeller. Für die Details sehen Sie sich bitte diese hervorragende zweiteilige Dokumentation von James Corbett an. (Deutsch übersprochen Teil 1 und Teil 2). Darin fehlt aber etwas, und das ist der Blick auf das große Ganze, beziehungsweise das, worum es in diesem Artikel geht – wie EIN Mann die ganze Welt unter seine (sehr bösartige) Knute bringen kann.

Rockefeller stieg mit sehr fiesen Geschäftspraktiken im großen Öl-Boom in den USA zu einem Tycoon auf, er wurde der reichste Mann seiner Zeit. Daraufhin bekam er riesige Probleme mit den US-amerikanischen Monopol-Gesetzen, sein Unternehmen Standard Oil wurde in 35 Einzelgesellschaften zerschlagen. Rockefeller war jedoch hinterher dadurch nur noch reicher. Auf der Suche nach neuen Absatzmärkten für seine Erdölprodukte wandte er sich der Medizin zu.

Sie müssen wissen, Medizin ist eine reine Erfahrungswissenschaft. Das ist auch ganz einfach zu erklären, denn, was ist Gesundheit? Jeder Mensch wird Ihnen darauf eine andere Antwort geben. Und deshalb bedeutet Medizin, dem Patienten zuzuhören und zu versuchen, ihm mit der geringstmöglichen Eingriffstiefe höheres Wohlbefinden zu verschaffen – wofür es sehr viel Erfahrung braucht. Denn dieses Befinden ist im höchsten Grade individuell und hängt von einer riesigen Zahl von Vorbedingungen ab. Ein 5-jähriger jammert schon bei einem Schnitt in den Finger ganz fürchterlich, ein Alter nimmt die schmerzenden Knochen und die schlappen Muskeln gelassen hin und findet sich trotzdem gesund. Sie verstehen.

Jedenfalls, die Anfänge der geschriebenen Erfahrungen von Ärzten reichen ungefähr 6000 Jahre zurück. Und Medizin zur Zeit Rockefellers arbeitete ausschließlich mit diesem Erfahrungsschatz. Aber daran konnte Rockefeller nichts verdienen.

Er kaufte sich also Professoren und Unis, ließ die Lehrpläne umschreiben und veränderte die weltweite Medizin grundlegend. Er beauftragte Propaganda-Spezialisten damit, ihm, der zunächst (zurecht) einer der meistgehassten und verachteten Männer der Welt gewesen war, das Image eines Philanthropen anzudichten und finanzierte eine riesige Werbekampagne. Nur noch chemische, erdölbasierte Medizin wurde in dieser Kampagne als richtig dargestellt, alles andere wurde als Quacksalberei in die Tonne getreten.

Und das setzte sich weltweit durch, bis heute. Wir haben also nun die absurde Situation, dass in einer, wie ausgeführt, zwangsläufigen Erfahrungswissenschaft die 6000 Jahre Erfahrung als „alternativ“ und minderwertig gelten, während hingegen das im Vergleich sehr junge Gebiet der Chemiegifte plötzlich die „moderne Medizin“ ist, und als einzig richtige Behandlungsmethode behauptet wird.

Dabei ist es so, dass es zwar einen kleinen Teil der modernen Medizin gibt, der tatsächlich sehr segensreich und hilfreich ist. Dieser ist die sogenannte Akutmedizin – chirurgische Maßnahmen bei Unfällen und dergleichen, aber auch akute Infektionen und Vergiftungen. Und auf diesen Teil alleine stützt sich das positive Image der modernen Medizin. Denn es ist doch so, wenn Sie irgendetwas Chronisches beziehungsweise Längerdauerndes haben, dann wird die Chemie-Medizin Sie niemals kurieren, allenfalls Ihr Leid ein wenig lindern, vielleicht Ihr Leben etwas verlängern. Aber gesund werden die Sie niemals machen, und die wollen das auch gar nicht. Sie sind nämlich nur Absatzmarkt für Fluten von immer weiteren Erdölgiftprodukten.

Deshalb wenden sich mehr und mehr Menschen der sogenannten „alternativen Medizin“ zu, die aber die eigentliche Medizinwissenschaft ist. Was ist die Reaktion? Heilpraktiker sollen nun verboten werden! (Und wissen Sie, wer dabei ganz vorne mit dabei ist? Die Grünen! Es ist zum Lachen).

Tja. Ein Mann. Beraubt die Menschheit um 6000 Jahre Erfahrung. Setzt eine äußerst giftige und schädliche Medizin durch, die niemandem (dauerhaft) hilft. Und die den Planeten zerstört.

Und da glauben manche, es könnte nicht eine Gruppe von 3 – 8000 Leuten geben, die im Hintergrund die Fäden zieht, und das schon seit Jahrtausenden?

Wissen Sie, es ist noch nicht einmal diese Gruppe. Der Grund, warum die Zahlenangabe so unpräzise ist liegt darin, dass es schwierig ist zu zählen, wer zu den diversen Clans (der „13 Blutlinien“) eigentlich genau dazugehört. Die tatsächliche Steuerung geschieht auch gar nicht aus der Gesamtgruppe. Sondern aus einem von diesem gewählten „Komitee der 300“. Dort laufen alle Fäden zusammen, und das sind die wahren (bösen) Herren dieser Welt.

Nicht nur Covid und der damit einhergehende Massenspritzmord wurde dort ersonnen, sondern auch so ziemlich alles andere, das die Menschheit verdummt, quält, entrechtet, beraubt und auch tötet schon seit langer Zeit. Und unsere Welt würde sofort in das geweissagte goldene Zeitalter eintreten, wenn wir die endlich loswerden.

Haben Sie sich eigentlich noch nie gefragt, warum man darüber gar nicht reden darf? Das ist komplett vermintes Gelände. Man wird sofort als Antisemit und rechtsradikal beschimpft, wenn man es nur versucht.

Aber… antisemitisch… Die Juden sind doch längst nur noch zu einem kleinen Teil tatsächlich Semiten. Ungefähr 10 Prozent. Die anderen sind inzwischen alle Khazaren, also Ost-Europäer, aus dem Gebiet, auf dem heute Kasachstan liegt. Der seinerzeitige Sultan der Khazaren konvertierte zum Judentum und sein Volk gleich mit (das war damals so, wenn der Herrscher konvertierte, musste das Volk das auch). Und inzwischen sind die Khazaren der krass dominierende Teil im Judentum geworden. Und mal ganz abgesehen davon. Die Blutlinien, von denen die Rede ist, haben ohne mit der Wimper zu zucken ihr eigenes Volk einem Massenmord (der Nazis) überantwortet, haben diesen sogar finanziert. Darf sich jemand, der sein eigenes Volk einem so schrecklichen Schlachten ausgesetzt hat, eigentlich überhaupt noch Angehöriger dieses Volkes nennen? Ich sage nein.

Und deshalb hat das alles, wovon hier in diesem Essay die Rede ist, mit Antisemitismus nicht das Allermindeste zu tun. Sowieso sind das auch gar nicht alles Juden, die sind sogar in der Minderheit der Kabale, soviel ich weiß. Es ist ansonsten bei den Juden so wie überall, überall gibt es böse Leute, doch die allermeisten Menschen sind freundlich und liebenswert.

Was nur einfach nicht passieren darf, ist, dass die bösen Menschen die Macht erringen.

Genau das aber ist uns widerfahren, und wir leiden darunter seit Jahrtausenden. Wahrscheinlich wären wir längst im nächsten Sonnensystem ohne diese bösartige Kabale, die alles zum größtmöglichen eigenen Nutzen und zum maximalen Schaden für alle anderen zinkt.

Wenn man auf den Zustand unserer Welt, und im besonderen unserer Spezies sieht, dann wird immer gesagt, das seien Charakterfehler des Menschen, die daran schuld wären. Einerseits, auch das dient nur der Verschleierung der Kabale, denn deren böse und grausame Machenschaften können nur im Verborgenen funktionieren. Andererseits, ja, das stimmt. Denn ohne Millionen und Abermillionen von Mithelfern könnte die Kabale trotzdem nicht funktionieren, und deshalb setzen die bösen Herrscher auf genau diese Schwächen, um ihre Hilfstruppen zu rekrutieren.

Gier nach materiellen Dingen, sowie der (wir alle müssen aufs Klo) peinliche Versuch, sich als etwas Besseres glauben zu wollen, sind dabei die wesentlichen Schlüssel.

Aber so ist es nun einmal im Universum. Alles hat sein Gutes, und alles hat sein Böses. Zwar überwiegt das Gute, und sehr weit. Doch das nützt nichts, wenn man nur auf das Böse fokussiert, und das über Jahrtausende immer stärker und mächtiger in den Vordergrund bringt. Weil einem die anderen völlig egal sind. Weil man absolut alles nur für sich ganz alleine will.

Wir stehen an einem Scheidepunkt. Die moderne Technologie gibt der Kabale inzwischen Mittel an die Hand, aus denen ein Entkommen wirklich sehr, sehr schwer werden würde. Wiewohl ich glaube, dass die göttliche Kraft der Seele immer stärker sein wird als alles, was die Materialisten sich je ausdenken könnten – was man aber nun versucht, ist, uns unseren freien Willen und die Freiheit der Gedanken zu rauben. Und ohne diese beiden – wie wollte man jemals wieder aufbegehren? Ich weiß es nicht. Und deshalb ist JETZT die Zeit, der Herrschaft Satans auf dieser Welt ein Ende zu setzen.

Genau jetzt. Denn so sehr entlarvt und demaskiert wie mit dieser Covid-Angstpsychose und dem heimtückischen mRNA-Gift haben die hohen Herren des Teufels sich noch nie. Und das hat seinen Grund. Die fliegen auf, seit Jahrzehnten schon, immer mehr Wissen über ihre unendlich grausamen Umtriebe wird öffentlich. Man kann das inzwischen alles nachlesen und selbst recherchieren, zweifelsfreie Beweise dafür finden.

Und deshalb ist die Kabale jetzt endlich fällig.