Kommunistische Dialektik, live

In ihrer unerträglichen Weihnachtsansprache sagte die kommunistisch geschulte SED-Funktionärin Merkel, „Verschwörungstheorien“ seien grausam und zynisch.

Grausam ist …

… alte Menschen in Isolation zu verbannen und ihrer Würde zu berauben.

… Hochbetagte, die ihr ganzes Leben dieses Land mit aufgebaut haben, einsam und von den Liebsten getrennt sterben zu lassen.

… Kinder in Isolationshaft zu stecken und psychisch für ihr Leben zu schädigen.

… Kindern einen Schuldkomplex einzureden, sie seien für den Tod ihrer Großeltern verantwortlich.

… Eltern mit Kindesentzug zu drohen.

… Bürger ohne jegliche Evidenz ihrer Freiheit zu berauben.

… unbescholtene Bürger mit lächerlichen Verboten und Strafen gefügig zu machen.

… die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen mit unsinnigen Masken zu gefährden und zu schädigen.

… Schulen und Lehrer als Gesinnungsgehilfen für ihre Indoktrination zu missbrauchen.

… regierungshörige Maskenträger und Polizei auf Maskenbefreite zu hetzen.

… Ärzte, die zum Wohle ihrer Patienten arbeiten mit Berufsverbot zu drohen und die Polizei zum Schikanieren zu missbrauchen.

… die Polizei mit Wasserwerfern auf friedliche Demonstranten zu hetzen.

… unverhältnismäßige Polizeigewalt nicht nur zu befürworten, sondern gezielt zur Einschüchterung einzusetzen.

… Menschen ihrer Existenz zu berauben und in den Selbstmord zu treiben.

… Menschen mit anderer Meinung auf die niederträchtigste Weise zu diffamieren und mit Einweisung in die Psychiatrie zu bedrohen.

… gesunden Menschen eine Impfung aufdrücken zu wollen, die im höchsten Maße bedenklich und unerprobt ist.

… Geimpfte und Nichtgeimpfte in geradezu rassistischer Weise aufeinander zu hetzen.

…den Mittelstand zu Gunsten von Großkonzernen und die Wirtschaft eines ganzen Landes zu vernichten.

… kommenden Generationen eine Billionenlast an Schulden zu hinterlassen.

… die Bevölkerung bis in die Familien hinein mit übelster Propaganda zu spalten und zur Denunziation aufzurufen.

Und der Gipfel des Zynismus ist es dann, sich hinzustellen und zu sagen, dass dies alles nur zum Besten für uns und unser Land sei.

(Danke an Helena)