Symphonie der Seele

Was ist eine Merkel, ohne die Energie, die wir ihr geben? Was sind ein Spahn, ein Seehofer, oder gar ein Lauterbach für sich alleine mehr als nur Clowns… dement, hilflos, verblödet, überfordert und verwirrt?

All die Kraft dieser Leute, all ihre Macht und Potenz ist nur die Energie, die wir ihnen schenken. Sie selbst sind nichts, nur Leute wie Sie und ich, noch nicht einmal welche der besonders begabten oder intelligenten Sorte.

Wenn die Menschenseele, die Summe aller Seelen des Volkes, aufhört ihre Kraft zu spenden, so sind alle diese Mächtigen augenblicklich nur mehr leere Hüllen.

Das Pflegepersonal eines Krankenhauses hat sich kürzlich – zu mehreren Tausenden – geweigert, sich zwangsimpfen zu lassen. Wenn man sie zum Impfen vergewaltigen wolle, ließen sie wissen, so würden sie alle ihre Arbeit niederlegen, und dann möge Frau Merkel eben selbst Infusionen und Katheter legen, Operationen durchführen und Brüche schienen.

Oder den Müll fortfahren, Software schreiben, die Kinder lehren, Essen kochen, Autos bauen, die Alten im Pflegeheim windeln, …

Und genau das ist der Punkt. Diese “hohen Herren” sind überhaupt nichts – ohne die Kraft unserer Seelen, welche WIR ihnen verleihen.

Das Konzept eines Anführers, eines Herrschers, war einmal, in kleinen Verbünden, das des Stärksten, Geschicktesten, Klügsten. Heutzutage aber, in unseren komplexen Gemeinschaften, funktioniert das nicht mehr. Es sind dazu andere Talente gefragt.

Man kann es sich vorstellen, wie mit einem Orchester. Ein kleines Orchester, ein Kammerorchester, benötigt keinen Dirigenten, obwohl auch in diesem einer “die erste Geige” spielen wird und muss.

Jedoch ein großes Orchester kann ohne Dirigent nicht funktionieren. In einem großen Verbund braucht es zwingend jemanden, der die Harmonie ausübt, welche das Ganze in eine gemeinsame Schwingung zum Schöpfer erhebt.

Es ist ganz schnell erklärt: Ein Geiger kann sich mit seiner Geige in die Fußgängerzone stellen, den Hut vor sich, und aufspielen. Man wird ihm ein paar Münzen spenden.

Aber ein Dirigent? Ohne das Orchester ist er schlicht nichts. Stünde er in der Fußgängerzone, und ruderte mit den Armen, so landete er höchstens in der Psychiatrie.

Doch ein großes Ensemble aus Violinen, Bratschen, Celli, Holz- und Blechbläsern sowie Perkussion, Klavier, Harfe; und dazu einer, der all diese Seelen in Gleichklang zu bringen vermag – die Welt wird ihnen zu Füßen liegen.

Das ist es deshalb, was Kanzler, Präsidenten, Minister, und so weiter, zuallererst sein müssen: demütig. Denn ohne das Volk, dem sie Zufriedenheit schuldig sind, sind sie nichts. Und stiften sie gar Zwist und Missklang, so werden sie zum Tyrannen, ihre Seele holt sich der Teufel, aber es wird trotzdem nicht funktionieren.

Ich denke, Dirigenten sind wichtig, ohne sie geht es nicht – komplexe Systeme benötigen einen Harmoniegeber. Aber ein Dirigent ohne Klangkörper ist nur ein Witz.

So einfach wäre es also. Hören wir einfach nur sofort damit auf, einem Dirigenten hinterherzufiedeln, der einen grausamen, unglücklichen und unfreien Ton hervorbringt; und ohne unsere Energie zerfällt dieser Popanz, wäre er auch noch so riesig und gewaltig, von einem auf den anderen Tag zu Staub.

Denn es ist ganz allein unsere Kraft, die er verpflicht ist zu bündeln und zu koordinieren, es ist kein Bisschen die seine. Wenn er uns also mehr schadet als nützt, so müssen wir ihn um den Quell unserer Seelen berauben, denn er ist dann nichts weiter als nur ein Parasit.

Und ein sehr dummer noch dazu, wenn er uns so viel Odem stiehlt, dass unser Land daran zugrunde geht.