Gnade und Zorn

https://www.kla.tv/22511

»Der russische Filmemacher, Schauspieler und Oscar-Preisträger Nikita Mikhalkov wendet sich mit einem Video an die Welt. Er spricht über die Verhältnisse der Ukraine zu Russland von 1991 bis heute, 2022. Das Video ist eine Dokumentation von Fakten, die im Westen weitestgehend unbekannt sind, und stellt daher eine Gegenstimme zur einseitigen westlichen Berichterstattung dar.«

Kla.TV mit einer erschütternden Beweisführung für die Beherrschung der Ukraine durch neonazistische Kräfte, die in Grausamkeit und Menschenverachtung dem Vorbild in absolut gar nichts nachstehen. Vorsicht, nichts für schwache Nerven; vollständiges Transkript der Sendung im Link verfügbar (auf [weiterlesen] klicken).

Sie können das natürlich als Propaganda abtun. Fakt aber ist, wir ignorieren all diese Dinge, obwohl sie unbestreitbar, auch durch internationale Sender, belegt sind. Und was sich daraus ergibt, lässt einem das Blut in den Adern gefrieren.

Wir unterstützen, fördern und beschützen eine ultraradikale, superfaschistische und massenmörderische Bande, die die schrecklichsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht. Mit Sicherheit sind unsere Politiker außerdem darüber präzise unterrichtet, und werfen unser Volksvermögen in den Rachen der Killer, weil – sie auf die Bodenschätze Russlands schielen. Denn nur damit, glauben sie, können sie ihre Macht in unserem ultimativ zerstörten und überschuldeten Wirtschaftssystem noch einmal über die Zeit retten. Dass aber die im Unrecht erworbenen absurden Vermögen ihrer Herrchen alle Probleme viel besser – und dauerhaft – beseitigen würden, das blenden die braven Politikerhündchen als die treuen Stiefellecker, die sie sind, freilich aus…

Wissen Sie, mich würde es nicht wundern, wenn der Herrgott uns aufgeben, und erleichtert unserem Untergang zusehen würde. Uns einfach als Fehlschlag abtut. Sicher, Seine Gnade ist, wie alles an Ihm, unermesslich. Aber das gilt auch für Seinen Zorn.

Ob Er uns also zu Hilfe eilt, um uns beizustehen gegen die Attacke satanischer Plutokraten, die uns alle zu entmenschten Biosklaven machen, uns vollständig ausrauben und entrechten, und sowieso 90 Prozent von uns töten wollen, weil sie uns für überflüssig und nutzlos betrachten; ob wir gegen diesen furchtbaren Angriff gegen das Wesen des Menschen selbst auf den Beistand Gottes hoffen können, das weiß ich nicht. Ich jedenfalls würde Ihn verstehen, wenn Er unberührt unserem Absturz in den Abyss des Bösen zusieht.

Insbesondere, weil wir ja zu faul und bequem sind, uns der Wahrheit zu stellen – und dann uns gegen die herzlosen Raubtiere auch zu wehren mit aller Kraft, soviel, wie jeder Einzelne von uns aufzubringen vermag. Wie es, nach jedem philosophischem oder religiösem Maßstab egal welcher Kultur und Zeit, unbedingt gefordert ist.

Nachtrag: Ich befürchte, man könnte in diesen Text hineinlesen wollen, ich ergriffe Partei für die russische Sicht. Nein, tue ich nicht. Mir geht es einzig darum, dass, gleichgültig, wie legitim das Ziel wäre, die Mittel dazu trotzdem nicht falsch sein dürfen. Abgesehen davon, in diesem Konflikt ist es nichts weiter als Böse vs. Böse, beide Seiten gehören zum gleichen (WEF-) Team und der Krieg ist deshalb zum einen Ablenkung von der Covid-mRNA-Katastrophe, und zum anderen nur eine weitere Eskalation im Plan der Kabale.

Lebendiger Engel

https://www.youtube.com/watch?v=1W_ujlYoI7E

Wim Hof ist ein Holländer, der in jungen Jahren eine furchtbare Katastrophe durchleben musste. Seine zutiefst geliebte Frau, eine sehr lebenslustige und exaltierte Persönlichkeit, aber offenbar mit einer multipolaren Störung, geriet in eine Depression und sprang vom Dach. Sie ließ Wim mit vier Kindern zurück, die er dann alleine großzog.

Aber Wim kam nicht über die Trauer hinweg, viele Jahre quälte ihn der Schmerz um den Verlust, und dass er seiner Frau nicht hatte helfen können. Eines Tages, in all seiner Qual, sprang er in einen eiskalten See, tauchte unter und hielt die Luft an solange er konnte. Und das, so erzählt er, brachte endlich Ruhe und Frieden in seinen Geist.

Daraufhin wurde die Kälte sein bester Freund, er ging immer weiter mit seinen Experimenten damit und ist inzwischen ein weltbekannter Extremsportler, der viele Rekorde hält. In Shorts und ohne Wasser Marathon durch die Wüste, barfuß nur mit kurzer Hose und ohne Sauerstoff auf die höchsten Berge, weite Strecken in arktischem Wasser schwimmen oder tauchen, und vieles mehr. Er hat die Aufmerksamkeit der Wissenschaft auf sich gezogen und wurde vielfach untersucht. Aber kein Forscher kann erklären, wie er diese Dinge überhaupt überleben kann. Er hat sich sogar, angeschlossen an eine Vielzahl von Instrumenten zum Monitoring der Körperfunktionen, vergiften und mit tödlichen Bakterien infizieren lassen, sitzend in einem Eisbad. Die Mediziner konnten live verfolgen, wie sein Körper damit fertig wurde, ohne dass sie auch nur ansatzweise verstehen konnten, wie das möglich ist.

Wim Hof erklärt es mit seiner speziellen Atemtechnik, die jeder von ihm frei erlernen kann. Er verschenkt sein gesamtes Wissen – er sagt, er konnte seiner Frau nicht helfen, aber das ist ihm nun Antrieb, Millionen zu helfen.

Seine sensationelle, ungemein hilfreiche und gesundheitsfördernde Atemtechnik finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=BckqffhrF1M

(Natürlich verdient Wim Hof auch Geld, er muss ja schließlich leben. Man kann Seminare mit ihm buchen, seine Bücher und Musik-CDs kaufen, und so weiter. Aber nichts davon ist nötig, um seine grundlegende Philosophie zu erlernen, das ist alles kostenfrei zugänglich auf Youtube und seiner Website.)

Destruktive Diskussion

Sie haben hier im Blog kaum etwas davon gelesen, weil ich die Diskussion überflüssig wie einen Kropf finde. Inzwischen führt sie aber zu einer Spaltung im Widerstand, und ich glaube, Sie haben ein Recht darauf zu erfahren, wie ich darüber denke.

Die Rede ist von der „Es gibt keine Viren“-Theorie. Der bekannteste Protagonist dieser Theorie ist Dr. Stefan Lanka. Kurz gesagt, Lanka behauptet, es gäbe überhaupt keine Viren. Das, was man im Mikroskop sieht, seien alles Exosome. Exosome sind Abfallprodukte des Stoffwechsels von Zellen. Zum Beispiel wird eine kranke Zelle in ihrem Gesundungsprozess schädliche Stoffe ausscheiden, und das sind solche Exosomen.

Lanka behauptet also, Viren gäbe es überhaupt nicht, was uns als solche vorgestellt würden, das seien sämtlich Exosome, und die würden von, durch andere Ursachen, erkrankten Zellen ausgeschieden. Um außerdem zu erklären, woher die ansteckenden Krankheiten denn sonst kämen, hat Lanka die Hypothese, dass das „systemische Familienprozesse“ seien, also Probleme, die innerhalb einer Familie bzw. eines (auch weit größeren) Verbundes sind, und an denen alle Mitglieder der Gruppe erkranken. Lanka argumentiert im übrigen ziemlich unfair und aalglatt, mich überzeugt er nicht.

Ein weiterer sehr bekannter Kritiker der Virentheorie ist Dr. Andrew Kaufman, aber dieser ist viel moderater und differenzierter in seinem Urteil als Lanka. Kaufman kann ebenfalls nicht erkennen, was denn Viren eigentlich sein sollen, schließt aber nicht aus, dass es andere, und bisher unbekannte, Mechanismen geben könnte, die Krankheitsverläufe nach der klassischen Virustheorie hervorrufen. Mit anderen Worten, Kaufman hält zwar die Virustheorie für unbewiesen, aber nicht, dass (irgendwelche, ggfs. auch tatsächlich Viren) Erreger ansteckende Seuchenwellen hervorrufen. Kaufman ist weit zurückhaltender in seinem Urteil, und an sich weist er nur auf die (eklatanten) Schwächen der klassischen Virustheorie hin, ohne sie grundsätzlich für unmöglich zu halten, oder gar eine alternative Erklärung anzubieten.

„Destruktive Diskussion“ weiterlesen

Es sind die Gleichen

Es sind die Gleichen, die einen Atomkrieg mit Russland fordern – aber sich noch immer nicht ohne Maske in den Supermarkt trauen.

Es sind die Gleichen, die für die Freiheit der ukrainischen Menschen sogar den allerschlimmsten Schaden anrichten wollen – aber noch nicht einmal für die Freiheit der eigenen Kinder aufgestanden sind.

Es sind die Gleichen, die genmanipulierte Nahrungsmittel empört ablehnen – sich aber bedenkenlos und naiv in einen Gentech-Cyborg umspritzen lassen.

Der Grad der Verrückheit einer Zeit bemisst sich nach der kognitiven Dissonanz, die sie auszuhalten vermag.

Kinder des Lichts

Die meisten Tage vergingen nun im Nebel. Nur selten wusste Therese noch, wer und wo sie war. Heute aber lachte die Sonne, und die Vögel sangen. Therese saß in ihrem Rollstuhl im Park vor dem Pflegeheim, und freute sich an der Wärme des Frühlings.

Doch ihr Herz wog schwer, bestimmt würde auch heute niemand kommen, sie zu besuchen. Das ist nun alles, was mir geblieben ist, dachte sie. Ein langes Warten auf den Tod. Es würde mir so viel bedeuten, jetzt zu wissen, dass ich das Leben weitergegeben habe… Eine kleine Träne kullerte über ihre Wange.

Damals, an der Uni, war sie sich so sicher gewesen. Kinder sind bloß lästig. Ganz besonders für Frauen, Karriere kann man vergessen, wenn man so ein Würmchen an der Backe hat. Aber Therese wollte unbedingt Karriere machen, sie träumte vom Nobelpreis. Und so arbeitete sie hart, jeden Tag, kein Raum für Vergnügen, und schon gar nicht, um einen Gefährten zu finden.

„Kinder des Lichts“ weiterlesen

Gefangen im Joch der Angst

https://www.rubikon.news/artikel/todliche-ignoranz

»Trotz all dieser Erkenntnisse und Studien beharrren diverse Abgeordnete und Minister auf einer Impfpflicht. Auch, wenn sie damit vorerst scheiterten, hetzen sie gegen jene, die aus vielen guten Gründen die Spritze verweigern, und machen sie verantwortlich für Verhältnisse, welche die Politik mutwillig selbst herbeigeführt hat. Zudem wird die einrichtungsbezogene Impfpflicht nun rigoros durchgesetzt. Damit machen sich alle Beteiligten schwerer Verbrechen schuldig. Sie begehen Volksverhetzung, schwere Körperverletzung und nehmen den Tod von Millionen von Menschen billigend in Kauf.«

Dieser Artikel fasst das ganze schreiende und schöpfungslästernde Elend um die mRNA-Vergiftung zusammen. Er ist sehr lang, aber das Elend ist ja auch sehr groß.

Das wahrhaft Erstaunliche daran ist, Sie können diese geballte Ansammlung von – Gott zum Weinen bringenden – Fakten einem Gläubigen des Covid-Kults vorlegen, und er wird wie ein kaputter Roboter völlig hirnlos immer weiter mümmeln „Maske, Abstand, Wegsperren, Spritzen“. Und da wundert es irgendwen, wenn viele auf die Idee kommen MÜSSEN, dass das gentechnische Experiment die Menschen ihres freien Willens beraubt?

Die Menschen wurden in Angst und Schrecken versetzt, damit sie ihren Verstand abschalten, und als Ausweg aus der Angst hat man ihnen eine neue Religion vorgesetzt. Deren Insignium ist die Maske, und die tragen die Gläubigen nun begeistert zum Ausweis, dass sie was Besseres wären. Und es ist ihnen, für diese wohlige Überheblichkeit, egal, wie krass gesundheitsschädlich dauerndes Maskentragen ist, und auch, dass man sich damit die Lunge vergiftet. Sogar die vielen, vielen Kinder, die totgespritzt werden wegen dieser Idioten-Ideologie sind ihnen komplett wurst. Und die Hunderttausenden von Erwachsenen (in der EU, weltweit geht es längst in die Millionen Tote) sowieso. Der falsche Götze der Kultisten will Blut sehen, und freudig wird es dieser Inkarnation des Schlechtesten im Menschen dargebracht.

Wer aber mit schwersten Gesundheitsschäden die Impfung überlebt, wird zum Fall für den Psychiater erklärt, damit man das erbarmungslose und mörderische Credo der Anbetung von superreichen Ultra-Egoisten ungestört aufrechterhalten kann.

Superreiche Ultra-Egoisten wohlgemerkt, für die es längst wieder und wieder bewiesen ist, dass sie für ihre Geld- und Machtgier seelenlos über Gebirge von Leichen gehen und in Ozeanen von Blut schwimmen.

Warum? Warum tun die das, mögen Sie vielleicht fragen? Dazu empfehle ich Ihnen das folgende, bereits 8 Jahre oder so alte, Video:

(Moyo Film, Quelle BitChute)

Zur Zeit der Erstellung dieses Kurzfilms war es noch nicht absehbar, wie genau bzw. covidianisch es sein würde, aber prophetisch wurde darin schon damals richtig erkannt: Die Menschenhaltung, inzwischen in ihrer 4. Iteration, ist wieder einmal an ihr Ende angelangt. Die Menschen sind zu schlau geworden. Und deshalb braucht die Kabale des Bösen eine Weiterentwicklung ihrer Herrschaftsmethoden.

Das Schreckliche ist nur, es handelt sich bei dieser Herrschaft im Ganzen, und von Anfang an, um ein notwendig selbstdestruktives System. Es muss mit jedem Fortschreiten noch grausamer und zerstörerischer werden, und die Version, die uns nun aufgenötigt werden soll, ist so hochgradig parasitär, dass der Wirt (wir) daran versterben MUSS. Und genau darin liegt auch die abgrundtiefe Dummheit dieser selbst ernannten Menschenzüchter – die sägen nicht nur an dem Ast, auf dem sie sitzen, die zünden gleich den ganzen Baum an. Auch denen selbst bleiben deshalb letztlich nur das gleiche Elend und die selbe Qual, die sie für die anderen vorsehen.

Doch es gibt einen Weg aus dieser Spirale in die Hölle. Werden wir uns unserer Freiheit erinnern und ihn endlich gehen?

Ersatzreligion

https://www.rubikon.news/artikel/die-pharma-allmacht

»Der […] Artikel legt schonungslos offen, wie stark Big Pharma Behörden, wissenschaftliche Journale, Ärzte, Medien, Politik und Institute beeinflusst, um schwindelerregende Profite zu erzielen. Bemerkenswert ist, dass dabei wissentlich die Gesundheit vieler Menschen aufs Spiel gesetzt wird, indem Studienergebnisse vertuscht, Wissenschaftler bestochen und schädigende Produkte trotzdem auf den Markt gebracht werden.«

Detaillierte Untersuchung, wie die Pharma-Industrie sämtliche politischen Prozesse unterwandert und korrumpiert hat. Und natürlich geht es dabei überhaupt nicht um Ihre Gesundheit, sondern einzig um Profit. Und Macht.

Die interessante Frage dabei ist, warum das überhaupt funktionieren konnte. Ich meine, das hat viel mit dem Niedergang des Glaubens an Gott zu tun. An Seine Stelle ist der Körper getreten, weil die Menschen das Bewusstsein ihrer Ewigkeit verloren haben.

Wer denkt, er sei nur sein Körper, und mit dem Tod wäre alles vorbei, für den wird eben dieser Körper die höchste Instanz. Und genauso wie in jeder x-beliebigen Religion lässt sich ein solches finales Vertrauen in eine letztgültige Wahrheit durch „Hohepriester“ (heutzutage in weißen Kitteln) leicht missbrauchen. Man kann übrigens derartigen Missbrauch problemlos erkennen daran, dass er immer bedingungslosen Glauben an (von wem? und warum?) verkündete Wahrheiten fordert. Und wer hinterfragen würde, ist ein Ketzer.

Doch es gibt nur einen einzigen Glauben, den es braucht: Dass Ihr Leben Sinn besitzt. Fertig. In den dunklen Stunden, die jedes Leben mit sich bringt, werden Sie für diesen Glauben sehr dankbar sein.

Für alles andere aber gab uns Das Herz Des Lebens den Verstand, zu prüfen, zu zweifeln, zu erforschen; mit anderen Worten: zu wissen.

Auferstehung

Noch einen Schluck Korn, dachte Hans. Dann werde ich wieder vergessen können.

Doch heute hielt ihn die Vergangenheit in eisernem Griff, das gnädige Dunkel des Rausches wollte und wollte nicht kommen. „Papa, sag doch endlich was die Überraschung ist! Ich kann nicht mehr, ich will es jetzt wissen!“ Bennie hüpfte aufgeregt herum, und seine Augen strahlten. Wenn Papa so ein Riesending daraus macht, dann muss es etwas ganz Besonderes sein, Bennie war sich ganz sicher. „Nun warte doch noch ein Weilchen“, sagte Hans. „Der Liefertermin ist heute, und du darfst mir beim Aufbauen helfen.“

Er hatte alle Termine für den Nachmittag abgesagt. Die Kunden seines Malerbetriebs würden sich für den neuen Wohnzimmeranstrich gedulden müssen. Hans hatte immer so wenig Zeit für Bennie, aber bei den ersten Sprüngen auf dem mühsam erspartem Trampolin musste er unbedingt dabei sein. Und das konnte auf keinen Fall bis zum Wochenende warten.

Hans trank weiter, der scharfe Alkohol biss ihn in die Kehle. Es war ein lauer März-Abend. Er beschloss, heute nicht ins Wohnheim zu gehen. Ich werde hier schlafen, es wird schon gehen, sagte er sich. Er sah in den Himmel, ein besonders heller Stern war schon aufgegangen. Hans richtete sich auf der Parkbank ein Lager her. Um zu verstehen, was eine klare März-Nacht mit den Temperaturen im Park anstellen würde, war er längst zu betrunken.

„Auferstehung“ weiterlesen

Nie wieder

Ich befürchte, die Teilnahme an den Demonstrationen wird nun deutlich zurückgehen, weil gestern die Impfpflicht abgeschmettert wurde. Ich aber werde weiterhin demonstrieren, so sehr ich es mir nur einrichten kann.

Denn wir haben viel mehr verloren, als wir gestern gewonnen haben. Ja, ich habe Freudentränen geweint, als gestern die ersten Nachrichten zum Scheitern der Impfpflicht eintrafen. Ich hatte nämlich meine Flucht schon vorbereitet, und die Vorstellung, meine innig geliebte Wahlheimat verlassen zu müssen, hatte mich sehr bedrückt in den letzten Tagen.

Doch die Abstimmung gestern ist allenfalls eine kurze Verschnaufpause, und ohnehin hat der – unter anderen Umständen vielleicht sogar liebenswerte – schrullige Sonderling an der Spitze des Gesundheitsministeriums einen neuen Anlauf zur Impfpflicht im Herbst bereits fix angekündigt.

Die Kabale des Bösen gibt sowieso nicht auf, bevor sie uns nicht alle entweder getötet oder zu versklavten Biorobotern umgebastelt hat. Wenn es in den nationalen Parlamenten nicht klappt, dann ist das denen höchstens lästig. Der Impfzwang wird stur weiter durch die Hintertür, mittels des globalen Pandemievertrags der WHO, und durch den Covid-Impfpass der EU, vorangetrieben.

„Nie wieder“ weiterlesen

Spuren im Himmel

Immer wenn er die Augen schloss, sah der kleine Bär alles wieder. Das Zucken des Blaulichts. Den Schweiß auf der Stirn des Sanitäters. Das Kopfschütteln des Arztes. Die Tränen des Sportlehrers.

Sie sagen, es war die Maske. Oder die Impfung. Was ändert es, dachte der kleine Bär. Peter ist tot. Beste Freunde für immer, aber immer war so kurz gewesen.

Wieder fing der kleine Bär zu weinen an. Peter hatte noch gelacht, und sich gefreut, weil er ein Tor geschossen hatte. Der kleine Bär verstand es einfach nicht. Wie kann es sein, dass er dann umfällt? Und nicht mehr aufsteht.

Er ertrug es nicht länger. Ich fahre in den Wald, dachte der kleine Bär. Vielleicht frisst mich der Wolf, dann ist Peter nicht mehr allein. Er packte sich eine Brotzeit ein und stieg auf sein Fahrrad.

„Spuren im Himmel“ weiterlesen

Wer den Hass liebt

(Quelle kla.tv – dort mit vollständigem Transkript)

Neulich schrieb ich, dass die tatsächlichen bösen Herren der Welt nicht auf der Forbes-Liste stehen – dass die auf dieser Liste tatsächlich sogar nur arme Schlucker sind im Vergleich zu der Kabale Satans, die auf unserem Planeten alles in den ekligen Klauen hat. Als Beispiel für eine dieser Dynastien nannte ich Ihnen die Queen, sagte aber dazu, dass sie mit 15 Billionen (15.000 Milliarden) US-Dollar eine der ärmsten dieser Oligarchen ist.

In der oben eingebundenen Dokumentation von kla.tv haben Sie hier nun die vermutlich reichste der grausamen Blutlinien, die die Menschheit seit Jahrtausenden knechten. Das geschätzte Vermögen der Rothschilds liegt bei 500 Billionen (500.000 Milliarden) US-Dollar. (Bitte berücksichtigen Sie beim Ansehen des Videos, dass, wie alle Reichen wissen, schon allein wegen Steuern, Angreifbarkeit, und so weiter, es überhaupt nicht darauf ankommt, was man formal besitzt – sondern nur darauf, was man kontrolliert).

„Wer den Hass liebt“ weiterlesen

Das Licht der Seele

Sergej hatte schlecht geschlafen. Sein bester Freund war gestern gefallen, ein Partisanen-Hinterhalt. Doch der Kampf musste weitergehen, jetzt erst recht. Und so programmierte er verbissen die Koordinaten. Seine müden Augen täuschten ihn, und ein Zahlendreher schlich sich ein.

Die Rakete flog unbeirrbar auf ihr Ziel, die Zentrale der Geheimpolizei. Der Widerstand in der Schlacht um diese Stadt musste gebrochen werden, und von dort wurde er gesteuert. Aber die Rakete flog vorbei und 80m westlich erst schlug sie ein. Denn das war es, was ihre Programmierung ihr vorgegeben hatte.

„Das Licht der Seele“ weiterlesen

Aufruf zur Gründung einer Anti-Globalisten-Allianz

https://uncutnews.ch/abt-vigano-globalisten-haben-den-krieg-in-der-ukraine-angezettelt-um-die-tyrannei-der-neuen-weltordnung-zu-errichten/

»Das ukrainische Volk, egal welcher ethnischen Gruppe es angehört, ist lediglich die jüngste unfreiwillige Geisel des supranationalen totalitären Regimes, das die Volkswirtschaften der ganzen Welt durch den COVID-Betrug in die Knie gezwungen hat, nachdem es öffentlich über die Notwendigkeit der Dezimierung der Weltbevölkerung und die Verwandlung der Überlebenden in chronisch kranke Patienten, deren Immunsystem irreparabel geschwächt ist, theoretisiert hatte.«

Erzbischof Carlo Maria Viganò mit einer sehr umfangreichen Darstellung der Vorgeschichte und der aktuellen Situation des Kriegs um die Ukraine. Schonungslos legt Viganò, der edle Engel der Liebe Jesu in der katholischen Kirche, darin offen, dass die gleichen bösen Kräfte hinter beiden Seiten stehen und den Konflikt inszenieren, um eine vollständige Versklavung und Beraubung der Weltbevölkerung zu erreichen. Am Ende dieses ultimativ satanischen Anschlags, der von der Covid-Panik nun in die Angst vor der atomaren Vernichtung getrieben worden ist, sollen die Teufelsdiener die neuen Pharaonen sein, die absolut alles besitzen und mit Macht bis in Ihre Gene und Ihren Geist auf ewig die Herrschaft Satans auf unserer Welt festschreiben.

Wer sich mit den Machtstrukturen unserer Welt beschäftigt, kommt unweigerlich zu diesem Schluss: Es kämpft Böse gegen Böse, und die Guten in dieser Schlacht sind diejenigen, die darunter leiden. Ich weiß, das ist schwer hinzunehmen, denn wir Menschen suchen in einem Streit immer den Guten. Weil wir ihn unterstützen wollen – weil wir immer dem Guten hinstreben. Es ist deshalb schwierig für uns, zu erkennen, wenn etwas ein Streit zwischen Bösen ist.

Aber es wäre sehr naiv zu glauben, das könne es nicht geben. Hier ist ein Beispiel. Nehmen wir an, da seien zwei Mafiabanden, und sie hätten eine Stadt unter sich aufgeteilt. Aber dann gibt es einen Streit um ein Viertel dieser Stadt, und die beiden Banden tragen offenen Krieg um dieses Viertel aus. Mit Maschinengewehren, Schlägereien, unschuldigen Opfern bei Passanten, und so weiter. Jedenfalls, wer ist in diesem Konflikt der Gute? Keiner. Sie sind beide böse.

Aber das mit Russland und der Ukraine, das ist sogar noch schlimmer. Das ist nämlich der gleiche Böse hinter beiden, der den Konflikt nur inszeniert – um die Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzen. Damit er sie völlig rechtlos stellen und noch krasser ausrauben kann.

Doch die Kabale des Bösen besteht im Kern aus nur 3000 bis 8000 Personen. Dazu kommen vielleicht 10 Millionen Helfershelfer. (Die Soldaten und Polizisten rechne ich dabei jedoch nicht ein – die sind bloß rabiat hirngewaschen, geradezu lobotomiert, und werden übrigens von der bösen Elite nur als „ihre Hunde“ bezeichnet und angesehen; doch wehe der Kabale, wenn diese Menschen erwachen und ihre Loyalität dem Guten gewähren werden).

Und deshalb ruft Viganò mit seinem umfangreichem und außerordentlich gut recherchiertem Essay leidenschaftlich zur Gründung einer Anti-Globalisten-Allianz auf. Denn er weiß, würden wir nur endlich erkennen, wer der wahre Feind ist, wäre die jahrtausendealte Herrschaft Satans auf dem wunderschönen Gottesgeschenk unseres blauen Planeten – morgen schon vorbei.

Imperium der Lügen

Wieviel Lüge hält eine menschliche Gemeinschaft aus? Sehen Sie, das, was wir heute als Staaten wahrnehmen, das hat einen evolutionären, beziehungsweise biologischen Kern. Man sagt, die Keimzelle einer Gesellschaft sei die Familie, aber dem möchte ich widersprechen. Ich denke, die Keimzelle jeder menschlichen Ordnung eines Zusammenwirkens ist vielmehr die Sippe. Weil, ganz einfach, Papa und Mama krank werden können. Und, wie jeder Elter weiß, es ist nicht das Schlimmste, wenn das Kind krank ist. Sondern wenn man selber ebenfalls krank ist.

Auch bei unseren nächsten Verwandten, den Affen, funktioniert das nicht so, dass da eine Familie irgendwo im Urwald haust. Das sind immer kleine Verbünde bei denen, eben eine Sippe. Das Leben zu bewahren, und in die Ewigkeit zu reichen ist eine viel zu schwierige Aufgabe, als dass zwei Erwachsene sie bewältigen könnten.

Setzt man dies als gegeben voraus, erschließt sich leicht, je größer der Verbund, desto besser die Chancen. Und ich glaube, der rasante Aufstieg der Spezies Homo Sapiens zur dominierenden Art dieses Planeten hat vor allem damit zu tun, dass sie in der Lage war, Strukturen zu bilden, die weit über lokale Sippen hinausgingen.

Woher aber kommt der Gemeinsinn, das eigene Wohl unter das des Verbundes zu stellen? Denken Sie an die „Tragik der Allmende“ – ein allgemein verfügbares Gut wird schnell übernutzt und damit für alle wertlos, wenn jeder nur nach dem eigenen größten Vorteil handelt. Was also veranlasst den Einzelnen, zurückzustecken – im Interesse der Gemeinschaft zu agieren?

„Imperium der Lügen“ weiterlesen

Von Monstern, die man selbst füttert

»[…] wir wissen ja nicht […] was es möglicherweise noch für andere Viren geben könnte die wir abfeuern wollen in dieser Phase […]«

Doch, Strack-Zimmermann (FDP) sagt das wirklich. Das können Sie sich so oft anhören wie Sie wollen, sie sagt tatsächlich genau das: die Regierung feuert Viren auf uns ab.

Zu welchem Zweck, mögen Sie fragen? Für die Errichtung einer pharaonischen Digitaldiktatur. In der alles nur ein paar tausend Herrschern gehört und der Rest sind deren besitzlose Sklaven – und wehe, jemand wäre unglücklich damit… »2030 – ich besitze nichts und war noch nie so glücklich« (Klaus „Blofeld“ Schwab).

Dazu braucht es die totale Entrechtung der Menschen mittels eines digitalen Impfpasses, an den ein Sozialkreditsystem wie in China geknüpft wird. Plus dauernde Spritzerei hochgiftiger Substanzen, die das Immunsystem zerstören (ganzes Video); die völlige Abhängigkeit, bei Gefahr des Todes, von den Produkten der Pharma-Mafia herbeiführen. Und im Übrigen eine massive globale Entvölkerung, einen eugenischen Humanozid an 7 Milliarden Menschen.

„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein“, schrieb Nietzsche, der Säulenheilige der bösen Kabale. Und wenn Sie über diese Textstelle nachdenken, erkennen Sie auch warum die Kabale den im Stupor verendeten Größenwahnsinnigen so hochjubelt: Nur die kleinen Monster soll man bekämpfen, für die großen, also die, für die es zu lange dauern würde, verordnet Nietzsche Duldungsstarre.

Und es sind ja große Monster, sehr große Monster sogar, mit denen wir es zu tun haben. Die wir aber hinzunehmen haben, meint Nietzsche – im Land der Schatten regiert das Böse, gewöhnen Sie sich daran.

Doch es ist alles nur ein gigantisches Phantom. Das sind alles Scheinriesen, je näher man kommt, desto mehr schrumpfen sie… wir sind viel, viel, VIEL mehr, und diese paar tausend Leute sind außerdem in Wahrheit sogar sehr schwach, verweichlicht durch zuviel Luxus und zuviele Diener. Ein Gates, oder auch diese Strack-Zimmermann, würden in der tatsächlichen physischen Auseinandersetzung doch höchstens gegen Kinder bestehen… deren Kraft kommt also nur aus Täuschung und Lüge gegen diejenigen, die darauf aus Faulheit und Bequemlichkeit hereinfallen WOLLEN:

Uns.

Es ist ein Kult

https://corona-transition.org/noch-nie-wurde-in-deutschland-so-viel-getestet

»Wie führt man künstlich eine “Omikron-Welle” herbei? Indem man innerhalb von zwei Wochen die Zahl der durchgeführten PCR-Tests massiv erhöht und soviele Menschen wie nie zuvor testet. In der zweiten Kalenderwoche 2022 testeten die Behörden über zwei Millionen Menschen in Deutschland. Zum Vergleich: In den Kalenderwochen 51 respektive 52/2021 betrug die Anzahl Tests noch rund 1,2 Millionen respektive 960’000 Tests.«

Der Begriff „Religion“ kommt aus dem Lateinischen und heißt „Rückverbindung“. Alle Dogmen der diversen Religionen weltweit einmal weggelassen, geht es also nur um die Verbindung unserer Seelen zu Gott – Woher sie kommen.

Es ist dies ein Grundbedürfnis jedes beseelten Wesens im weiten Himmelsrund. Bedeutet, wenn man es den Menschen nimmt, werden sie unvermeidlich Ersatz suchen. Man nennt es dann vielleicht nicht mehr Religion. Sondern Weltanschauung, Ideologie. Oder eben Kult, wie Gunnar Kaiser es ausdrückt.

Sie können es leicht testen, konfrontieren Sie einen Covid-Gläubigen mit diesem Argument: „Wer auf der allgemeinen Impfpflicht beharrt, ist wie einer, der glaubt, sein Regenschirm helfe im Regen nur, wenn alle anderen auch einen haben.“

Das ist ein sehr passendes und treffendes Bild, wenn Sie sich die Viren, bzw. was auch immer das Krankheitsbild „Corona“ verursacht, als die Regentropfen vorstellen, und die mRNA-Genvermüllung als den Regenschirm. Falls der Regenschirm gegen die Regentropfen schützt – warum sollte ihn ein anderer haben müssen? Falls der Regenschirm nicht hilft – warum sollte ihn ein anderer haben müssen? Und, ist der ohne Regenschirm schuld daran, dass es regnet?

Ich habe das mehrfach ausprobiert, Systemgläubige mit diesem Regenschirm-Bild zu konfrontieren. Es führt immer unmittelbar zu einer Hirnabschaltung bei dem jeweiligen Covid-Kultisten und beendet das Gespräch. Denn das Dogma, welches das Covid-Credo begründet, würde sonst zerbrechen, doch man hält daran verzweifelt fest. Weil man eben sonst ein Grundbedürfnis, siehe oben, beschädigen würde.

Nun bin ich der Letzte, der das Revival irgendeiner institutionalisierten Religion begrüßen würde. Religionen sind immer Trugbilder, die irrationale Erklärungen liefern, und zwar aus genau diesem Grund: Damit man das Hirn abschalten muss, um sie zu glauben.

Sicher, in jeder Religion gibt es Strömungen, die sich aufrichtig um die Verbindung zu Gott bemühen. Ob es die Sufis sind im Islam, oder der Zen im Buddhismus, und so weiter. Für das Christentum würde ich Kierkegaard benennen. Oder Hildegard von Bingen. Aber diese, nach meinem Dafürhalten aufrichtig nach Erkenntnis strebenden, Strömungen sind in keiner Religion prägend bzw. leitend.

Und insofern ist der Niedergang der Religionen an sich sogar ein gutes Zeichen. Die Menschen lassen sich nicht länger mit widersinnigen Dogmen hinters Licht führen. Jedoch, wegen der jahrtausendealten Monopolisierung der Spiritualität durch faule Pfaffen haben wir dadurch Gott verloren, man hat uns erfolgreich eingeredet, nur ein Priester könne zu Gott vermitteln, und sobald wir dem Priester nicht mehr vertrauen, ist deshalb auch Gott futsch.

Die Wahrheit aber ist, jeder von uns ist ein Priester, und unser Tempel ist unser Körper. Da muss niemand irgendwas vermitteln, jeder Mensch weiß von Beginn an und vollkommen um die Mutter Des Lebens. Und dann wird es ihm ausgetrieben, damit er sich einer Religion anschließt. Grundbedürfnis, wie gesagt.

In dieses Leere, in dieses Vakuum, das dadurch entstanden ist, dass alle Religionen sich selbst delegitimiert haben mit unsinnigen und leicht durchschaubaren Widersprüchen, sind nun aber Materialisten gestoßen und haben den Körper und die Zeitspanne seiner Existenz zum neuen Kult erhoben. Mithin, ein Tempel ohne Gott.

Wie lange werden wir diesmal brauchen, um den Schwachsinn dieses neuen Kults zu durchschauen? Der nur noch eine Karotte ist, die superegoistische Raubritter denjenigen vor die Nase hängen, in welchen sie nichts weiter als auszubeutende Nutzherde sehen.

Abtreibung und Zuwanderung

https://www.danisch.de/blog/2022/01/07/warum-die-linken-die-migration-ueber-die-frauenrechte-stellen/

»Man könnte also von ungefähr 15 bis 20 Millionen Menschen ausgehen, die durch den Feminismus der letzten 50 Jahre weniger entstanden sind […] Seit 2009 sind […] über 16 Millionen Menschen [eingewandert], 2021 noch nicht mal berücksichtigt […] Da liegt nun der Gedanke nicht fern, dass man deshalb so urplötzlich und als Richtungswechsel nun auf Immigration selbst derer, die auf Frauenrechte gänzlich pfeifen, setzt, als weiter an den Frauenrechten und dem Feminismus festzuhalten.«

Hadmut Danisch geht der interessanten Frage nach, warum die Linke, die doch immer so außerordentlich interessiert an Frauenrechten war, bei der Zuwanderung aber plötzlich völlig ignoriert, dass in der weit überwiegenden Mehrheit Menschen kommen, deren Frauenbild im Mittelalter oder noch früher verortet ist.

Wie Sie meinem letzten Beitrag unschwer entnehmen können, bin ich entschiedener Abtreibungsgegner. Es ist nichts weiter als Mord, vom Tag der Zeugung an, und gegen das allerunschuldigste Leben, das es nur geben kann.

Damit will ich jedoch nicht sagen, dass eine Frau ein empfangenes Kind auch aufziehen müsste, überhaupt nicht. Kinder großbringen ist a) scheißanstrengend, b) schweineteuer und c) die schwierigste Arbeit der Welt. Wenn also diese Frau sagt, kann ich nicht, will ich nicht, egal warum, kann sie das Kind sofort zur Adoption freigeben. Und dafür gibt es zum Einen schon lange die absolut legale Möglichkeit, und zum Anderen ganze Legionen von unglücklichen Paaren, die sich so sehr ein Kind wünschen würden.

Da dies alles so ist, was bleibt als Begründung für einen Abort? Die 3 Monate Quälerei (die ersten 6 sind meist einigermaßen harmlos)? Aber jemand hat es für die Frau getan, hat sie nicht eine Schuld gegenüber dem Leben?

Oder ist etwa Angst um die Figur, vor Schwangerschaftsstreifen und Gewichtszunahme, eine hinreichende Entschuldigung für Mord?

Vielleicht sogar – es ist meins, wenn ich es nicht großziehe, soll es auch kein anderer tun? Erstens, es gehört der Natur, sie hat es hervorgebracht. Und ansonsten nur sich selbst. Zweitens, der Vater, der bei Scheidung Frau und Kinder tötet, sog. „Familiendrama“, der ist dann auch völlig im Recht, oder wie?

Ständig wird uns erzählt, wir bräuchten Zuwanderung, weil wir überaltern würden. Nun, wenn wir unseren Nachwuchs in einer Größenordnung von 100.000 bis 135.000 Kinder jährlich umbringen, dann ist das nur unsere gerechte Strafe. Und ebenfalls eine gerechte Strafe ist es, dass der Feminismus, beziehungsweise das krankhafte Beharren auf Rechten selbst wider die Natur, jetzt darin mündet, dass Frauen hierzulande – im Querschnitt über die ständig mehr fundamentalistisch kippende Gesamtbevölkerung – schon seit Jahrhunderten nicht mehr so gefährdet und geringgeschätzt waren wie heutzutage.

Frauenquoten, die sowieso nur der Spitze der Gesellschaft zugute kommen, sind dabei nichts weiter als Augenwischerei und Täuschung. Die nützen nämlich überhaupt nichts, wenn eine Frau Opfer einer der inzwischen täglichen Massenvergewaltigungen wird.

Wir sind viele, und wir werden immer mehr

Es ist der älteste Rat an Politiker: Teile und herrsche (divide et impera). Wenn die Menschen nämlich zusammenhalten, sind sie so viele, dass die paar Regierungshansel völlig chancenlos sind. Also, Hass und Zwietracht säen, dann haut das Volk sich gegenseitig die Köppe ein und merkt nicht, dass es die Oberbosse sind, die die wahren Feinde sind und die Menschen ausrauben, versklaven und auch töten.

Dieses Prinzip lässt sich gerade wieder auf das Prächtigste besichtigen. Die Genmanipulierten werden gegen die Gentechnikfreien aufgehetzt. Dumm nur, dass hinreichend moralfreie Politiker inzwischen nur noch aus der allerletzten Reihe rekrutiert werden können, und die ihre platten Ideen aus den Erinnerungen an Kindergartenkeilereien beziehen müssen. Denn die Impfgläubigen sollen nun gegen die aufrechten Verteidiger der natürlichen Schöpfung vorgehen, weil… äh… Impfpflicht.

Nur dass die den bereits Geimpften doch ganz exakt genau so droht. Was die Propaganda-Nachbeter nämlich übersehen, käme die Impfpflicht, wären sie selbst ja ganz genauso fällig, denn diese Pflicht würde auch die endlos zu wiederholenden Folge-Impfungen beinhalten. Und das betrifft nun einmal auch diejenigen, die den fiesen Lügen der Pharma-Mafia bereits erlegen sind – wer eine Auffrischung verweigern würde, ist sofort wieder ungeimpft wie Sie und ich.

Irgendwie geil, neuerdings muss man gar nix mehr machen, um automatisch zum Querdenker zu werden!

Vielleicht KANN man aber auch gar nichts mehr machen. Vielleicht ist der Schlaganfall des letzten Boosters noch nicht überstanden, die „milde“ Herzentzündung verhindert, dass man aus dem Haus gehen kann, oder man zittert dermaßen heftig mit diesen mRNA-Neuralgien, dass der Arzt die Spritze nicht in den Arm bekommt… egal. Wirklich, denen sind Sie komplett egal, die wollen nur Ihr Geld sowie unendliche Macht sogar über Ihre Gedanken, und falls Sie dabei hopps gehen, oder Ihre Kinder sterben, finden die das sogar noch gut.

Ja, die Querdenker werden sehr viel Zulauf bekommen in nächster Zeit, denn die Impfung, die keine ist, die weder wenigstens ein paar Jahre, noch überhaupt gegen die ständig neuen und aber ungefährlicheren Varianten wirkt, die läuft ja gerade ab für die meisten, und die „Booster“ für die Quacksalbersoße im Zwangsabo stehen an. (Zur Not verkürzt Lauterbach mal wieder klammheimlich irgendwelche Fristen, damit der Umsatz seiner Herrchen dringend ins Astronomische steigt). Aber das macht nichts. Bei den Querdenkern befinden Sie sich in allerbester Gesellschaft, versprochen.

Sehen Sie, vor einem Monat schrieb ich, dass Jesus Querdenker wäre heutzutage. Und, yippie, der profunde Theologe Eugen Drewermann vermag das sogar zu beweisen… Lepra war im Tanach / alten Testament die verhassteste und radikal ausgegrenzteste Krankheit, sie wird dort x-mal erwähnt mit Bergen von Vorschriften, wie unerbittlich Lepra-Kranke aus der Gesellschaft zu entfernen seien. Mit einer Glocke mussten sie rumlaufen, damit ihnen jeder schon auf Hörweite aus dem Weg gehen konnte. Doch dann kam Jesus, und wie dachte er darüber? „Und es kam ein Aussätziger zu ihm, bat ihn, fiel vor ihm auf die Knie und sprach: Wenn du willst, kannst du mich reinigen! Da erbarmte sich Jesus seiner, streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach zu ihm: Ich will; sei gereinigt!“ (Markus 1, 40-41). Und da gibt es noch viele solche Stellen im neuen Testament, Lepra heilen war eines der liebsten Hobbys von Jesus. Und dauernd fasste er die Leprakranken sogar an, was allerstrengstens verboten war!

So ist das also. Entweder man wählt die Gesellschaft Jesu (mit der die Kirchen heutzutage allerdings rein gar nichts mehr zu tun haben, Eugen Drewermann erklärt es in seinem Neujahrsgruß ausführlich), oder man macht sich treudoof mit den schmierigen und schon hundertfach verurteilten gewissenlosen Massenmördern des Pharma-Syndikats gemein.

Die Wahl ist leicht, sehr leicht, und deshalb beginnen die herzlosen Steigbügelhalter des Bösen nun mächtig und vernehmlich zu zittern.

Komitee des Bösen

Ich schreibe oft von 3000 – 8000 Leuten, die die bösen Herren unserer Welt sind. Ein Kult, der Jahrtausende zurückreicht, und seither permanente Inzucht betreibt, damit das Vermögen immer innerhalb des Clans bleibt. (Glauben Sie nicht, gell? Aber sie geben es selber zu: „In unserer Familie war es den Kindern immer klar, dass sie sich innerhalb der Familie verlieben müssen. Damit das Vermögen in der Familie bleibt.“ Der Sprecher im verlinkten Video ist übrigens Lord Jacob Rothschild).

Ich weiß, dass ich an genau dem Punkt immer viele Leser verliere. Das ist nicht möglich, heißt es. Auf keinen Fall könnte eine so kleine Personengruppe die ganze Welt steuern, die ist viel zu komplex dafür. Diskussion beendet.

Bitte lassen Sie mich dazu die Geschichten zweier Männer erzählen. Ich versuche, mich kurz zu fassen und mich nur auf die große Linie zu beschränken. (Falls Sie mehr Details wissen möchten, für den einen gibt es tonnenweise Literatur, für den anderen setze ich unten einen Link zu einer hervorragenden Dokumentation).

„Komitee des Bösen“ weiterlesen

Der Weg ist das Ziel

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/totalitarismus-oder-befreiung-08-01-2022/

»Wir in den westlichen Gesellschaften bilden uns naiv ein, dass wir niemals in den Totalitarismus abgleiten würden, weil solche Systeme eindeutig böse sind und wir unbestreitbar gut sind […] Doch unsere Fähigkeit, uns einem solchen System zu widersetzen, hängt nicht davon ab, ob wir das Böse Jahrzehnte später, nachdem es sein abscheuliches Ausmaß erreicht hat, bequem von unserem Sessel aus sehen können. Vielmehr hängt es von unserer Fähigkeit ab, den Totalitarismus in seiner frischgebackenen Form in unserer Zeit zu erkennen und den Mut und die Entschlossenheit aufzubringen, hier und jetzt dagegen aufzustehen […]

»Einer der Gründe, warum so wenige erkannt haben, was in den letzten zwei Jahren wirklich mit uns passiert ist, liegt darin, dass die Vorstellung, dass eine Krise der öffentlichen Gesundheit als Deckmantel für die Einführung eines totalitären Systems benutzt wird, für die meisten Menschen einfach zu viel ist, um es zu begreifen […] Während sich also Millionen von Menschen auf die Schulter klopfen, weil sie während einer Krise der öffentlichen Gesundheit Gutes getan haben, haben sie in Wirklichkeit denjenigen, die einen digitalen Eisernen Vorhang über die Gesellschaft ziehen wollen, nur die Möglichkeit gegeben, ihre Ziele zu verwirklichen, und uns so auf ein totalitäres System und eine totalitäre Gesellschaft zusteuern lassen, die die meisten als böse erkennen würden, wenn sie in 50 Jahren in einem Sessel darüber lesen würden.«

Der Autor Rob Slane über die schleichende Etablierung der Medizinal-Diktatur. Das englische Original finden Sie hier, vielen Dank an TheBlogCat für die exzellente Übersetzung.

An sich ist es eine Binse, oder sollte es zumindest sein, denn wann jemals hat irgendwer, der Ihnen Böses wollte, Ihnen das vorher gesagt? Es ist ja geradezu ein Kennzeichen des Bösen, dass es lügt, täuscht und betrügt. Selbstverständlich sagen die Bösen immer, dass sie nur Ihr Bestes wollen. Ist auch völlig logisch, oder wieviel Leute soll es wohl geben, die auf die Ansage „Hey du, ich werd dich jetzt ausnehmen wie eine Weihnachtsgans“ freudig mit „ja bitte“ antworten würden.

Völlig desillusioniert und maßlos enttäuscht, wie ich angesichts der dreckigen Lügen, dem widerlichen Zahlengemauschel der Behörden, der grotesken Panikmacherei, der abgefeimten Zensur kritischer Stimmen und dem hinterlistigen Massenmord vor aller Augen; desillusioniert und enttäuscht, wie ich inzwischen bin, komme ich so langsam sogar zur Ansicht, wer Ihnen tatsächlich Gutes will, der sagt das nicht. Sondern tut es einfach.

Womit man dann jeden, der behaupten würde, Gutes zu wollen, automatisch zu den Bösen rechnen könnte.

Rob Slane zitiert in seinem Artikel auch Alexander Solschenizyn, den weltbekannten sowjetischen Dissidenten wider den menschenverachtenden Kommunismus: »Wie kommt es, dass Menschen, die von der schieren Last der Sklaverei erdrückt und tief in eine Grube geworfen wurden, dennoch die Kraft finden, sich zu erheben und sich zu befreien, zuerst geistig und dann körperlich; während diejenigen, die sich ungehindert über die Gipfel der Freiheit erheben, plötzlich den Geschmack an der Freiheit zu verlieren scheinen, den Willen verlieren, sie zu verteidigen, und, hoffnungslos verwirrt und verloren, fast anfangen, sich nach Sklaverei zu sehnen?«

Nun, das kann ich beantworten. Es ist uralt und sehr traurig, aber es erklärt alles:

Harte Zeiten machen starke Menschen
Starke Menschen machen gute Zeiten
Gute Zeiten machen schwache Menschen
Schwache Menschen machen harte Zeiten.

Und solange es uns nicht gelingt, diesen Kreislauf zu durchbrechen, solange bleiben wir im Hamsterrad des Bösen gefangen.

(Wobei „das Böse“ nur ein anderes Wort ist für „Faulheit“, und das sieht man besonders gut an obiger uralter Weisheit.)

Wie kann man diesen Kreislauf durchbrechen? Auf die Gefahr hin, eine Sünde zu begehen, nämlich, Ihnen eine absolute Wahrheit zu sagen – ich glaube, da gibt es nur einen einzigen Weg.

Gott.

Legen Sie dazu aber bitte erst einmal alles beiseite, was Ihnen irgendeine Religion oder Philosophie bisher über Gott erzählt hat. Und finden Sie Ihn/Sie/Es selbst.

Sobald Sie Ihn kennen – und es braucht nur ein Fingerschnipsen dafür, die Allermeisten von Ihnen wissen sogar längst um Ihn seit den Kindertagen, aber dieses Wissen wurde Ihnen gestohlen und verdammt -; wenn also Er Ihnen in die Augen sieht, werden Sie, bin ich mir sicher, meinen Gedankengang verstehen: Gott, Das ist das unveränderliche Zeitlos Unendliche und Niemals Erreichbare. Alles, was zu tun bleibt in Seinem Angesicht, ist ewiges Streben nach Ihm/Ihr.

Dies jedoch ist ein Gerichtetes – und durchbricht dadurch notwendig den Kreislauf.

Der Tag, an dem die Liebe erfror

Jessica war wütend. „Die Ungeimpften treten bitte nach vorn und erklären der Klasse, warum sie sich noch nicht haben impfen lassen“, hatte die Lehrerin befohlen, und Jessica war dagestanden wie ein begossener Pudel, und, anstatt auch nur ein Wort herausbringen zu können, in Tränen ausgebrochen. Ich habe keine Lust mehr, dachte sie. Mama spinnt einfach nur.

Drei Tage später kam die Gelegenheit. Der Impfbus fuhr an die Schule. Er war bunt angemalt, mit Figuren aus Disney-Comics. Sogar ihre große Heldin, die Eisprinzessin Elsa, war dabei gewesen. Eigentlich bin ich genau wie Anna, überlegte Jessica. Im Eiszauber erforen und nur die Trolle können mir helfen. Vielleicht ist der Doktor im Impfbus Trollhäuptling Grand Pabbie?

„Der Tag, an dem die Liebe erfror“ weiterlesen

Kinder sind die Flügel des Menschen

https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/south-africa-parliament-building-burned-residents-claim-vaccine-deaths-in-children-prompted-arson-attack

»Citizens in South Africa are saying COVID Vax protesters stormed the Parliament Building and set it on fire in two separate places because the mandated COVID vaccine is killing children all over the country […]

»We pleaded with the government to stop these vaccines. They ignored us. We brought families who lost both adults and children within a day or two of being vaccinated, to tell their stories and plead for the vaccines to stop. They still ignored us. Now, they’ve gotten their building burned. Maybe they’ll listen now. If not, the atmosphere in this country seems to be such that no one will be surprised if people decide to come for the politicians personally.«

„Bürger in Südafrika sagen, dass COVID-Vax-Demonstranten das Parlamentsgebäude stürmten und es an zwei verschiedenen Orten in Brand setzten, weil der vorgeschriebene COVID-Impfstoff Kinder im ganzen Land tötet […]

„Wir haben die Regierung angefleht, diese Impfstoffe zu stoppen. Sie haben uns ignoriert. Wir brachten Familien, die sowohl Erwachsene als auch Kinder innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Impfung verloren hatten, um ihre Geschichten zu erzählen und für einen Stopp der Impfungen zu plädieren. Sie haben uns immer noch ignoriert. Jetzt wurde ihr Gebäude niedergebrannt. Vielleicht werden sie jetzt zuhören. Wenn nicht, scheint die Atmosphäre in diesem Land so zu sein, dass es niemanden überrascht, wenn die Leute beschließen, die Politiker persönlich zu holen.“

Es gibt keinen stärkeren Instinkt als den zum Schutz der Nachkommen. Das ist in der gesamten Tierwelt so – das sanftmütigste und furchtsamste Reh verwandelt sich in einen Tiger, wenn es seine Kinder schützen muss. Und es opfert auch sein Leben, ohne zu zögern.

(„Ummi“ ist arabisch für „Mama“, mehr vom Liedtext verstehe ich leider nicht.)

Und der gleiche Schwur, die Kinder zu verteidigen, gilt für uns Menschen. Ob es nun die unseren sind oder nicht – jedes Kind ist das Kind jedes Menschen. Einzelne vermögen es zwar, sich darüber hinwegzusetzen, aber für die Menschheit als Ganzes versagt zweifelsfrei jede noch so perfide Propaganda oder dreckige Genverbastelung. Die Menschen WERDEN sterben, um ihre Kinder zu behüten, falls es Not tut.

(Vielleicht sagen Sie jetzt, aber all die schwachköpfigen Eltern, die ihren Kindern freiwillig die Maske aufsetzen, und sie impfen lassen? Nun, auch die tun das nur um ihre Kinder zu schützen, es wird ihnen ja äußerst erfolgreich eingeredet. Diese Eltern sind ungebildet und vertrauen einfach nur der Politik, und zumindest letzteres kann man ihnen gar nicht zum Vorwurf machen. Aber wehe, diese Eltern merken, was man mit ihnen gemacht hat, und sie belogen hat, mit ihren Kindern zu machen. Und da sich die satanische Wahrheit hinter Covid und der „Impfung“ nicht mehr unter dem Teppich halten lässt, selbst in den Systemmedien gelingt es immer schlechter, wachen nun Tag um Tag noch mehr Eltern auf.)

Die Politik tanzt auf einem Vulkan, der ihr inzwischen jederzeit um die Ohren fliegen kann. Kinder haben keinerlei Risiko durch Corona, das ist weltweit belegt. Kein einziges gesundes Kind ist an Corona verstorben, die paar Kinder, die man als Covid-Opfer zählt, hatten sämtlich schwerste Vorerkrankungen, und woran sie letztlich gestorben sind, ist überhaupt nicht bewiesen… Doch nun gehen die Sterblichkeitszahlen der unter 18-jährigen durch die Decke. Offizielle Daten (der Regierungsbehörden!) aus England z.B. besagen, dass die Sterblichkeit bei Kindern und Jugendlichen bereits um bis zu 62% angestiegen ist, und sie sterben noch immer nicht an Corona – sondern an den Folgen der „Impfung“.

Warum will denn die Politik – im Auftrag verbrecherischer Großindustrieller – so verzweifelt, dass die Kinder geimpft werden? Die Corona-„Impfung“ soll unbedingt auf den Kinder-Impfplan, gerade kürzlich hat es Pillyboy Gates wieder bekräftigt. Die Maßnahme soll verpflichtend werdend ab Geburt, und natürlich mit dauernder „Boosterei“. Für eine Krankheit, die Kinder absolut gar nicht gefährdet. Ist das nicht vollkommen geisteskrank? Eine experimentelle und äußerst riskante Genbehandlung an Kinder verabreichen – wegen einer Krankheit, die ihnen nichts tut?

Aber das ist gar nicht so irre, wie es auf den ersten Blick scheint. Sehen Sie, in US-Amerika ist es so, wenn eine Impfung auf dem Kinder-Impfplan steht, dann ist der Hersteller vor allen Haftungsansprüchen geschützt, auch dann, wenn diese Impfung an Erwachsene gegeben wird. Und derzeit gibt es zwar sowieso noch einen Haftungsausschluss, weil die mRNA-Gülle unter einer „Emergeny Use“ (Notfall-) Genehmigung läuft. Sobald die aber endet, in ca. 2 Jahren, kann jeder durch die Genvermüllung Geschädigte gegen die Hersteller klagen, mit dem für US-Amerika typischen extremen Schadensersatz.

Es sei denn, die „Impfung“ stünde auf dem Kinder-Impfplan.

(Übrigens könnte auch jeder Nicht-Amerikaner, per „Class Action“, dann in Amerika klagen, weil die Hersteller dort ansässig sind. Im VW-Diesel-Skandal bspw. wurde das gemacht, Ausländer haben gegen die US-Niederlassung geklagt, weil dort ihre Rechte höher waren. Und sie haben gewonnen, VW musste weltweit Schadensersatz zahlen.)

Konservative Schätzungen besagen inzwischen, beruhend auf Dokumenten von Pfizer selbst, dass jeder Dritte von der Covid-„Impfung“ schwere, teilweise dauerhafte Schäden, bis hin zum Tod, erleidet. Stellen Sie sich einmal vor, die (bzw. deren Hinterbliebene) klagen alle. Da sind sämtliche Milliarden der Verbrecher nur ein Pups im Wind. Diese Sache hat, falls es der mRNA-Dreck nicht auf den Kinderimpfplan schafft, das Potential, die gesamte Weltwirtschaft zum Einsturz zu bringen.

Würde das Gottes Werk sein, damit dann endlich eine gerechte Wirtschaftsordnung entstehen kann, welche dem Menschen dient? Oder Teufels Beitrag, um eine völlig militarisierte Hölle hervorzubringen, in welcher die Menschen als Sklaven der Wirtschaft dienen sollen?

Wir wissen auf jeden Fall, dass ein Bürgerkrieg nur der finalen totalitären Machtübernahme helfen würde. Wahrscheinlich sind sogar die irren und unlogischen Aktionen der Politiker in Wahrheit der Versuch, die Menschen so sehr aufs Blut zu reizen um genau dieses Ziel zu erreichen. (Die unsagbar eingebildeten und überheblichen Regierungshampelmänner wären zwar selbst die ersten, die den Preis zu zahlen hätten, siehe Südafrika, aber das ist den Strippenziehern im Hintergrund erstens bekannt und zweitens egal).

Es wäre also äußerst klug, im Widerstand um jeden Preis friedlich zu bleiben. Nehmen wir uns ein Beispiel an der Gazelle im Video. Oder, naja. Vielleicht doch besser an Gandhi. Der hat, obwohl er später einem Attentat aus Religionshass zum Opfer fiel, aber immerhin die Befreiung seines Landes überlebt.

Anmerkung: „Kinder sind die Flügel des Menschen“ ist ein arabisches Sprichwort

Die Freien und die Tapferen

https://uncutnews.ch/die-freien-und-die-tapferen/

»Tapferkeit – ein Zwang, diejenigen zu schützen, die er liebt, eine kritische und logische Einschätzung einer schwierigen Situation und die Kraft und Macht, zumindest eine potenzielle Kraft und Macht, die bereit ist, alles Notwendige zu tun, um Partner und Familie, Gemeinschaft und Nation zu schützen. Wir, wir Männer, haben anscheinend viel davon verloren. Sind wir ein Haufen von Weicheiern geworden?«

Todd Hayden über die Entmannung der Menschheit und ihren damit einhergehenden Verlust, sich wehren zu können. Das englische Original finden Sie hier, deutsche Übersetzung von Uncut-News (herzlichen Dank!). Der Titel des Essays bezieht sich auf die US-amerikanische Nationalhymne (1. Strophe, letzte Zeile: „land of the free and the home of the brave“ – Land der Freien und die Heimat der Tapferen).

Menschen haben gute und schlechte Eigenschaften. Und in der Summe der Potenziale dieser Eigenschaften gibt es keinen Unterschied zwischen Frau und Mann.

Allerdings, und da kommt die Biologie beziehungsweise Natur ins Spiel, gibt es gravierende Unterschiede in der Entwicklung und Ausdifferenzierung der beiden Geschlechter. Ja, beide haben die exakt gleichen Potenziale angelegt – aber welche eher dominant, und welche eher schlafend sind, das hat nun einmal mit dem biologischen Geschlecht zu tun.

Der wesentliche Schlüssel dafür sind offenbar die Spiegel der Sexualhormone. Höhere Testosteron-Spiegel reduzieren den Fettanteil des Körpers, und erhöhen seinen Muskelanteil; Östrogen hingegen andersherum. Und auch in der Hirnentwicklung scheinen die Hormone eine sehr große Rolle zu spielen: räumliche Begabung beim Mann, kommunikative bei der Frau.

Per se ist daran nichts besser oder schlechter. Das ist, wie gesagt, schlicht nur Natur, weiter gar nichts. Frauen müssen eine Schwangerschaft überleben und sehr viel (Geburts-) Schmerzen aushalten – Männer müssen jagen können und sich dafür zu komplexen Strukturen abstrakt vereinbaren. Frauen müssen den Babys die Sprache lehren – Männer das Rudel gegen äußere Gefahren verteidigen. Und so weiter.

(Es sei angemerkt, dass dies Betrachtungen über Durchschnitte sind, die nichts für Individuen aussagen. Die beste Mathematikerin schlägt locker den Durchschnitt der Männer – der beste Papa ist ein besserer Elter als der Durchschnitt der Frauen. Trotzdem ist der schnellste Läufer aller Menschen immer ein Mann, und die beste Mama von allen immer eine Frau.)

OK. Nehmen wir an, Sie seien Mitglied einer winzigen Gruppe von Superverbrechern, und wollen alle anderen Menschen unterjochen. Wer würde sich Ihnen in den Weg stellen? Stellen KÖNNEN?

Sehen Sie, und das ist der ganze Grund für die angeblich „toxische Männlichkeit“ und den sonstigen Emanzen-Quatsch. Frauen sind so wertvoll und kostbar, jeder Mann weiß das. Über die gesamte Geschichte hinweg haben deshalb die Männer in jeder Kultur die Frauen beschützt, ihnen immer den Vortritt gegeben und ihnen die behütenderen Umstände geschenkt.

Ja, es ist Komplettkacke, wenn ein Mann irgendwas mit Gewalt gegen eine Frau durchsetzen will. Aber das ist nur eine der menschlichen (nicht männlichen!) Schwächen unserer Spezies, von denen ich vorhin sprach. Auch sehr viele Frauen verprügeln nämlich ihre Männer, und das ist genauso falsch.

Der Feminismus ist somit nur eine weitere der grausamen Täuschungen der Eliten (des Bösen). Denn es sind gerade die Frauen, die daran am allermeisten verlieren.

Zum Schluss hätte ich noch einen Tipp für Sie: Tamara Wernli ist eine absolute Traumfrau. Intelligent, charmant, sprachlich brillant und von verzauberndem Wesen. Sie ist vollkommen glücklich in ihrer Weiblichkeit, und liebt trotzdem die Männer für ihre Männlichkeit. Passend zum Thema dieses Blog-Beitrags würde ich Ihnen als ersten Einstieg dieses Video von ihr empfehlen.

Manche Kröten muss man küssen

Der kleine Bär warf wütend seinen Ranzen in die Ecke. Dicke Tränen liefen ihm übers Gesicht. Sie hatten ihm aufgelauert. Einen Kreis um ihn gebildet, und ihn dann zusammengeschlagen. Warum immer ich, dachte er. Was mache ich bloß falsch.

Ja, er hatte gepetzt. Aber der kleine Bär hatte sich so furchtbar geärgert über die Typen, die das Schulklo komplett verwüstet hatten. Das Schulklo war sowieso ein Graus, aber nach der Aktion vorgestern konnte man es sich wirklich nur noch verkneifen.

Was der kleine Bär am allerwenigsten verstand, woher die Rowdys gewusst hatten, dass er es gewesen war, der es dem Lehrer gesagt hatte. Mochte der Lehrer die Rowdys etwa? Wollte der Lehrer, dass der kleine Bär eine Abreibung bekommt?

Was ist richtig, was ist falsch? Wie soll man das nur wissen, dachte der kleine Bär.

„Manche Kröten muss man küssen“ weiterlesen

Rudy bleibt stur

Der kleine Elf Smirno ist kreuzunglücklich. Rudy weigert sich standhaft, eine Maske zu tragen. „Ich bin das Rentier mit der roten Nase. Niemand wird sie sehen, wenn ich so ein doofes Ding aufsetze!“ Wie soll Smirno das nur dem Weihnachtsmann erklären? Er versucht es noch einmal. „Wir malen einen roten Punkt auf deine Maske, dann wissen alle wer du bist, was hältst du davon?“ Rudy schnaubt. „Mal dir deinen roten Punkt auf den Popo! Entweder fliege ich ohne Maske oder gar nicht.“

Smirno bleibt nichts anderes übrig, er muss Nikolaus um Rat bitten. Aber da kommt er an die falsche Adresse. „Spinnst du? Dieses Weihnachten ist das schlimmste, das ich je hatte! Guck mal, dieses Kind wünscht sich, dass seine ungeimpften Eltern bei seiner Ballet-Aufführung dabei sein dürfen! Erstens, wann haben sich Kinder jemals sowas gewünscht? Als Nächstes wünschen sie sich noch, dass sie mit Mama zum Einkaufen dürfen! Und zweitens, wie stellt die Kleine sich das eigentlich vor? Soll ich mal eben die Regierung stürzen, oder was? Ich bin verflucht noch mal der Weihnachtsmann, ich habe keine Ahnung von politischen Kampagnen!“

Smirno macht, dass er aus der Weihnachtswerkstatt wieder herauskommt. Wenn Nikolaus in so einer Stimmung ist, kann alles passieren, einfach alles. Letztes Jahr, da hatte sein Kumpel Ritzelpotz es im höchsten Stress der letzten Stunden vor dem Wiegenfest gewagt, dem Weihnachtsmann den Einsatz einer neuen Navigationssoftware von Google vorzuschlagen. „Google!“ hatte der Weihnachtsmann geschrieen. „Die schicken mich doch für jedes Kind, das auf einer Demo war, an den Südpol!“ Und Ritzelpotz musste danach 3 Monate mit Eselsohren herumlaufen.

„Rudy bleibt stur“ weiterlesen