Testen bis der Teufel kommt

https://www.n-tv.de/wissen/Zu-viele-positiv-Getestete-harmlos-article22006224.html

»Die Virusmenge im Körper eines Patienten sei entscheidend, ob er ansteckend sei oder nicht. Dass diese Tatsache vernachlässigt werde, sei unverantwortlich.«

In Panik versuchen die Pandemie-Spieler, ihre Erzählung über die Zeit bis zur nächsten Wahl zu retten. Doch es ist aussichtslos, der „wunderbare“ Plan, die Bevölkerung unter Hausarrest zu stellen und einen totalitären Staat zu errichten, scheitert an der Realität der nicht vorhandenen Bedrohung durch einen ordinären grippalen Infekt.

Der PCR-Test weist nicht nur COVID19 nicht nach (sondern nur Bruchstücke davon) und sagt schon allein deshalb nichts über tatsächliche Erkrankung oder auch nur Infektiosität aus.

Er ist auch in den meisten Laboren so sensibel eingestellt, dass das Testergebnis praktisch wertlos ist. Es geht hierbei um die Vervielfältigung. Die meisten Labore vervielfältigen die Bruchstücke 40 mal und mehr – ein vernünftiger Grenzwert läge jedoch eher bei 35 oder sogar 30. Denn wenn man oft genug vervielfältigt, wird man für absolut jeden Test ein positives Ergebnis erhalten. Es würde also um ein vernünftiges Maß gehen, aber die Gier der Politik nach immer mehr positiv Getesten ist unersättlich, und die Labore, angetrieben und befeuert von einer Journaille ohne Gewissen oder Anstand, überschreiten brav und gehorsam jegliches ethische Maß.

Auch in den USA ist diese Erkenntnis im Mainstream angekommen.

Außerdem ergeben manche Studien inzwischen, dass die Maßnahmen „gegen“ das Virus bis zu 10 mal soviele Tote gefordert haben, als sie das Virus gefordert hätte, hätte man schlicht nichts gemacht.

Wir sehen einen großangelegten, zynischen und grausamen weltweiten Menschenversuch. Wenn der Staat Ihnen befiehlt, Ihren Kindern Schaden zuzufügen, dann tun Sie es? Wenn er Ihnen befiehlt, Ihre Mitmenschen zu denunzieren und zu quälen, dann tun Sie es? Wenn er Ihnen befiehlt, sich zu vergiften und zu sterilisieren, und das auch mit Ihren Kindern zu machen, dann tun Sie es?