Wundermittel Covid19

https://reitschuster.de/post/trotz-corona-atemwegserkrankungen-auf-extrem-niedrigem-niveau/

»[…] beachtlich, dass ausgerechnet im Corona-Winter die Zahl der Menschen, die sich mit akuten Atemwegserkrankungen an Arztpraxen wenden, geringer ist als im vergangenen Winter ohne Covid-19. Und dass sie auch in den Krankenhäusern in allen Altersgruppen unter 80 Jahre deutlich niedriger waren als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.«

Extrablatt! Extrablatt! Die erste Pandemie, die gesünder macht!

Andererseits könnte das vom verwirrten Robert-Koch-Institut (RKI) publizierte Ergebnis der in den letzten Monaten extrem niedrigen Rate von „Akuten respiratorischen Erkrankungen“ (ARE), zu welchen auch Corona gehört, auch ganz andere Gründe haben.

Ich würde nämlich eher vermuten, dass die Bevölkerung derzeit im Rekordtempo täglich schlauer wird und erkennt, wer heutzutage mit einer Atemwegserkrankung zum Doktor geht, sollte besser in die Psychiatrie wegen akuter Suizidgefahr. Ihr Arzt als Ihr Folterknecht und Todfeind (Teil 2, Teil 3, Teil 4), sehr „apart“, wie ein gesamter Berufsstand sich derzeit öffentlich und energisch selbst zerstört.

Denn es ist ja so: Wenn Sie heutzutage husten und schniefen, und Sie gehen zum Arzt, dann lässt der Sie erst gar nicht rein. Sie müssen Test machen. Der ist positiv, wenn Sie Pech haben, und die Chance auf dieses Pech ist verdammt hoch. Interessiert aber nicht, sofort wird das (äußerst rentable!) Alarm-Panik-Programm gestartet und ab in die Intensivstation mit Ihnen. Wenn Sie nun ein wenig älter, oder egal warum nicht so fit sind, dann werden Sie das Bombardement von Chemie, Apparaten etc. dort nicht vertragen, und es wird Ihnen schnell noch viel schlechter gehen. Zack, sind Sie am Beatmungsgerät und, zum Beispiel als Asthma-Patient oder mit irgendwie anders geschwächter Lunge, schon sind Sie tot.

Ja, das passiert. Laufend. Es gibt bereits sehr viele Berichte dazu. Sprich, und wie schon geschrieben, die Zahlen des RKI lassen sich also perfekt auch damit erklären, dass sich keiner mehr mit Erkrankungen der Atemwege noch zum Arzt traut, wenn er auch nur ein Bisschen was noch im Kopf hat.